Schlafanfall, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Schlaf-an-fall
Wortzerlegung schlafenAnfall
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Medizin unvermittelt und anfallartig auftretender unwiderstehlicher Schlafdrang

Verwendungsbeispiele für ›Schlafanfall‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trotz Schlafanfalls kombiniert er richtig und setzt Spindel und Kuss des Herzallerliebsten geschickt zur Lösung zusammen.
Süddeutsche Zeitung, 06.08.1999
Kein Problem, denn die Studenten jobben ja zum Glück in der Praxis und können dann zwischen den Schlafanfällen korrigierend eingreifen.
C't, 2000, Nr. 15
Narkolepsie lautet der Fachbegriff für die zwanghaften Schlafanfälle bei Tag, zu deren Behandlung das Mittel bestimmt ist.
Süddeutsche Zeitung, 16.09.2003
Zitationshilfe
„Schlafanfall“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlafanfall>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlaf-wach-Rhythmus
Schlaf
Schlackwurst
schlacksig
Schlacks
Schlafanzug
Schlafanzughose
Schlafanzugjacke
Schlafapnoe
Schlafauge