Schlafanzug, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Schlaf-an-zug
Wortzerlegung schlafenAnzug
Wortbildung  mit ›Schlafanzug‹ als Erstglied: ↗Schlafanzughose · ↗Schlafanzugjacke
eWDG, 1976

Bedeutung

aus einer Hose und einer lockeren Jacke bestehende Bekleidung für die Nacht, Pyjama
Beispiele:
ein leichter, warmer, gestreifter Schlafanzug
Schlafanzüge für Herren, Damen, Kinder

Thesaurus

Synonymgruppe
Nachtanzug · ↗Pyjama · Schlafanzug  ●  ↗Nachtgewand  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Schlafanzug‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlafanzug‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schlafanzug‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Mutter hatte ihm keinen Schlafanzug angezogen, weil er schon eingeschlafen war.
Bild, 15.11.2005
Nach anderthalb Stunden war es genug und der Schlafanzug nachtblau geschwitzt.
Der Tagesspiegel, 20.07.1998
Er zerrte den Kragen des Schlafanzugs höher, die Hose tiefer.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 40
Er zog seine Uniform aus und legte seinen Schlafanzug an.
Plievier, Theodor: Stalingrad, München u. a.: Desch 1973 [1946], S. 217
Niemandem kommt es in den Sinn, sich morgens ungewaschen im Schlafanzug an den schön gedeckten Kaffeetisch zu setzen.
Dänhardt, Reimar: Fein oder nicht fein, Berlin: Deutscher Militärverl. 1972 [1968], S. 58
Zitationshilfe
„Schlafanzug“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlafanzug>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlafanfall
Schlaf-wach-Rhythmus
Schlaf
Schlackwurst
schlacksig
Schlafanzughose
Schlafanzugjacke
Schlafapnoe
Schlafauge
Schlafbaum