Schlafenszeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSchla-fens-zeit (computergeneriert)
WortzerlegungschlafenZeit
eWDG, 1976

Bedeutung

Zeit, schlafen zu gehen
Beispiel:
jetzt, es ist Schlafenszeit

Thesaurus

Synonymgruppe
(jetzt ist) Nachtruhe · (jetzt ist) Schlafenszeit · Zeit ins Bett zu gehen · Zeit schlafen zu gehen  ●  ↗(es ist) Zapfenstreich  fig.
Assoziationen
  • ab ins Bett  ugs. · husch husch, die Waldfee  ugs., veraltend, Spruch · husch husch, ins Körbchen  ugs.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist schon weit nach 22 Uhr - Schlafenszeit für Kinder.
Die Welt, 06.05.1999
Zunächst wehren sich die Patienten dagegen, zur gewohnten Schlafenszeit aufzubleiben.
Die Zeit, 15.10.1971, Nr. 42
Ich bin so müde, ich wünschte manchmal wirklich, es wäre »Schlafenszeit«.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1948. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1948], S. 952
Da schüttelte er wieder den Kopf und kuckte die andern Leute an und sagte, ob wir denn nicht unsere geregelte Schlafenszeit hätten, bei der Hitlerjugend?
Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 436
Als seine Schlafenszeit gekommen ist und Amanda ihn auffordert, dem Großvater einen Kuß zu geben, gehorcht er wie ein Soldat einem unsinnigen Befehl des Vorgesetzten.
Becker, Jurek: Amanda herzlos, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1993 [1992], S. 342
Zitationshilfe
„Schlafenszeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlafenszeit>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schläfenlappen
Schläfenhaar
Schlafengehen
Schläfenbein
Schläfenader
Schlafentzug
Schläfer
schläferig
Schläferin
schläfern