Schlafenszeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Schla-fens-zeit
Wortzerlegung schlafen Zeit
eWDG

Bedeutung

Zeit, schlafen zu gehen
Beispiel:
jetzt, es ist Schlafenszeit

Thesaurus

Synonymgruppe
(jetzt ist) Nachtruhe · (jetzt ist) Schlafenszeit · Zeit ins Bett zu gehen · Zeit schlafen zu gehen  ●  (es ist) Zapfenstreich  fig.
Assoziationen
  • ab in die Federn!  ugs., fig. · ab ins Bett!  ugs. · husch husch, die Waldfee  ugs., veraltend, Spruch · husch husch, ins Körbchen  ugs.

Verwendungsbeispiele für ›Schlafenszeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich bin so müde, ich wünschte manchmal wirklich, es wäre »Schlafenszeit«. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1948. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1948], S. 952]
Zunächst wehren sich die Patienten dagegen, zur gewohnten Schlafenszeit aufzubleiben. [Die Zeit, 15.10.1971, Nr. 42]
Es ist schon weit nach 22 Uhr – Schlafenszeit für Kinder. [Die Welt, 06.05.1999]
Tag und Nacht ist er dafür im Einsatz, heilig ist ihm nur die Schlafenszeit seiner Kinder. [Süddeutsche Zeitung, 24.05.1997]
Als Mama dann mal wieder reinkam und meinte, dass jetzt Schlafenszeit sei, bin ich ausgeflippt. [Die Zeit, 27.07.2009, Nr. 30]
Zitationshilfe
„Schlafenszeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlafenszeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlafengehen
Schlafecke
Schlafdeich
Schlafdecke
Schlafcouch
Schlafentzug
Schlaffheit
Schlaffi
Schlafforschung
Schlaffrisur