Schlafgast, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungSchlaf-gast
WortzerlegungschlafenGast1
eWDG, 1976

Bedeutung

Gast, der übernachtet

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oder war das jetzt auch unprofessionell von mir als Schlafgast?
Die Zeit, 02.05.2011, Nr. 18
Auch mit den Schlafgästen auf unserem schmalen Holzbett klappte es prima.
Die Zeit, 22.12.2008, Nr. 51
Da kamen zum eigenen Bildbestand die Dankesgeschenke der Maler hinzu, die bei ihm fast täglich zu Gast waren, oft auch als Schlafgäste.
Süddeutsche Zeitung, 31.08.1995
Nur wirkliche Not rechtfertigt einen Überfall als Schlafgast auf Verwandte oder auf eine sehr gut befreundete Familie.
Chamrath, Gustav: Lexikon des guten Tons, Wien: Ullstein 1954 [1953], S. 156
Das "Fledermaushotel" von Rheinsberg (Ostprignitz-Ruppin) hat schon vor der offiziellen Übergabe am Mittwoch die ersten Schlafgäste.
Bild, 23.08.2004
Zitationshilfe
„Schlafgast“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlafgast>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlafgänger
Schlaffrisur
Schlafforschung
Schlaffi
Schlaffheit
Schlafgelegenheit
Schlafgemach
Schlafgenosse
Schlafgewand
Schlafgewohnheit