Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schlafgemach, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Schlaf-ge-mach
Wortzerlegung schlafen Gemach
eWDG

Bedeutung

gehoben, veraltet Schlafzimmer

Thesaurus

Synonymgruppe
Schlafkammer · Schlafraum · Schlafstube · Schlafzimmer  ●  Schlafgemach  veraltend

Typische Verbindungen zu ›Schlafgemach‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlafgemach‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schlafgemach‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber er hatte sich schon so zerstreut zurückgezogen und war kopfschüttelnd in sein sogenanntes Schlafgemach enteilt. [Reznicek, Paula von u. Reznicek, Burghard von: Der vollendete Adam. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 17000]
Ahnungslos hatte sie eben das Schlafgemach des Herabstoßenden Adlers betreten. [Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 193]
Der Vorredner hat für notwendig erklärt, mit eisernem Hammer an das Schlafgemach der Regierung zu klopfen. [Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 06.03.1918]
Warum im antiken Schlafgemach die Wände grün sind und warum der Tempel der Diana geweiht war, wissen wohl nur die Götter. [C't, 2000, Nr. 21]
Die Größe der Wohnzimmer geht meist auf Kosten des Schlafgemachs. [Schwenk, Hans: Gesünder wohnen, München: König Verlag 1972, S. 52]
Zitationshilfe
„Schlafgemach“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlafgemach>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlafgelegenheit
Schlafgast
Schlaffrisur
Schlafforschung
Schlaffi
Schlafgenosse
Schlafgewand
Schlafgewohnheit
Schlafgänger
Schlafhaube