Schlafgenosse, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungSchlaf-ge-nos-se (computergeneriert)
WortzerlegungschlafenGenosse
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

veraltend jmd., der mit jmdm. gemeinsam in einem Raum übernachtet

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So ein Plüschkrokodil, von ungefähr der Länge eines Zweijährigen, ist der liebenswerteste Schlafgenosse überhaupt.
Die Zeit, 08.11.2012, Nr. 45
Die Not bringt einen zu seltsamen Schlafgenossen, heißt es bei Shakespeare.
Die Zeit, 18.02.1980, Nr. 07
Jeder überdenkt noch einmal seinen eigenen Anteil an der Unterhaltung mit den Schlafgenossen.
Bauer, Josef Martin: So weit die Füße tragen, Frankfurt a.M: Fischer 1960 [1955], S. 117
Wenn ich im Traum meinen Schlafgenossen erwürge - wäre das Mord?
Schaeffer, Albrecht: Helianth I, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 331
Zwei Schlafgenossen entdeckten ihn in einem Gebüsch an der Königinstraße.
Süddeutsche Zeitung, 16.02.1994
Zitationshilfe
„Schlafgenosse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlafgenosse>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlafgemach
Schlafgelegenheit
Schlafgast
Schlafgänger
Schlaffrisur
Schlafgewand
Schlafgewohnheit
Schlafhaube
Schlafhaus
Schlafittchen