Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schlafgewand, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Schlafgewand(e)s · Nominativ Plural: Schlafgewänder
Worttrennung Schlaf-ge-wand
Wortzerlegung schlafen Gewand

Verwendungsbeispiele für ›Schlafgewand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht anders erging es den Schlafgewändern, Batisthemden, Spitzen und Strümpfen. [Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 289]
Die Kugel traf einen 25jährigen, der noch im Schlafgewand war, in den Arm und streifte die Brust. [Süddeutsche Zeitung, 11.02.1994]
Und so steht er plötzlich, in seinem grotesken weißen Schlafgewand (einer Art Latz‑ und Strampelhose), käsebleich unter seinen düsteren nächtlichen Besuchern. [Die Zeit, 06.03.1992, Nr. 11]
Zitationshilfe
„Schlafgewand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlafgewand>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlafgenosse
Schlafgemach
Schlafgelegenheit
Schlafgast
Schlaffrisur
Schlafgewohnheit
Schlafgänger
Schlafhaube
Schlafhaus
Schlafittchen