Schlafgewand, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungSchlaf-ge-wand (computergeneriert)
WortzerlegungschlafenGewand

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht anders erging es den Schlafgewändern, Batisthemden, Spitzen und Strümpfen.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 289
Die Kugel traf einen 25jährigen, der noch im Schlafgewand war, in den Arm und streifte die Brust.
Süddeutsche Zeitung, 11.02.1994
Und so steht er plötzlich, in seinem grotesken weißen Schlafgewand (einer Art Latz- und Strampelhose), käsebleich unter seinen düsteren nächtlichen Besuchern.
Die Zeit, 06.03.1992, Nr. 11
Zitationshilfe
„Schlafgewand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlafgewand>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlafgenosse
Schlafgemach
Schlafgelegenheit
Schlafgast
Schlafgänger
Schlafgewohnheit
Schlafhaube
Schlafhaus
Schlafittchen
Schlafkabine