Schlafkabine, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSchlaf-ka-bi-ne
WortzerlegungschlafenKabine
eWDG, 1976

Bedeutung

zum Schlafen dienende Kabine, besonders in Fernlastzügen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bad Dusche Salon

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlafkabine‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wenn wir abends die hinteren Klappen öffnen, liegen da quer die Schlafkabinen.
Die Zeit, 07.08.2006, Nr. 32
Gepolsterte Bänke laden zum Ausruhen ein, es gibt öffentliche Schlafkabinen.
Die Zeit, 10.12.2003, Nr. 50
Der Fahrer lag vermutlich seit Tagen tot in der Schlafkabine.
Süddeutsche Zeitung, 08.12.1995
Acht Kameras werden fest an Bord montiert sein, vier davon an, vier davon unter Deck - selbst im WC-Raum und in der Schlafkabine.
Die Welt, 09.10.2004
Es fehlen die Schlafkabine über dem Fahrerhaus und das Hubbett.
Der Tagesspiegel, 04.01.2001
Zitationshilfe
„Schlafkabine“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlafkabine>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlafittchen
Schlafhaus
Schlafhaube
Schlafgewohnheit
Schlafgewand
Schlafkabinett
Schlafkammer
Schlafklinik
Schlafkoje
Schlafkrankheit