Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schlaflied, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Schlaflied(e)s · Nominativ Plural: Schlaflieder
Aussprache 
Worttrennung Schlaf-lied
Wortzerlegung schlafen Lied
eWDG

Bedeutung

Lied, das jmdm., besonders einem Kind, zum Einschlafen vorgesungen wird

Thesaurus

Musik
Synonymgruppe
Gutenachtlied · Schlaflied · Wiegenlied
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Schlaflied‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlaflied‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schlaflied‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die schwört, ihn niemals allein zu lassen – und singt ihrem kleinen Baby ein Schlaflied. [Der Tagesspiegel, 23.06.2002]
Das »Schlaflied« indizierte man damals der »brutalen, grausamen und ekligen Taten eines Monsters« wegen. [Die Zeit, 16.11.2005, Nr. 46]
Das Kind sollte immer zur selben Zeit am selben Platz mit demselben Schlaflied verabschiedet werden. [Die Zeit, 09.05.2011, Nr. 19]
Was nichts daran ändert, dass Kleines Lied das schönste Schlaflied ist, das man sich wünschen kann. [Die Zeit, 20.04.2006, Nr. 17]
Außerdem kenne Madonna ein Schlaflied in der afrikanischen Sprache, für das sie eine Gitarrenbegleitung geschrieben habe. [Die Zeit, 28.12.2006 (online)]
Zitationshilfe
„Schlaflied“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlaflied>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlaflernmethode
Schlaflage
Schlaflabor
Schlafkur
Schlafkrankheit
Schlaflosigkeit
Schlafmangel
Schlafmaus
Schlafmittel
Schlafmittelmissbrauch