Schlafmützigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSchlaf-müt-zig-keit
Wortzerlegungschlafmützig-keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Lethargie · Schlafmützigkeit · Tranigkeit  ●  Transusigkeit  ugs.
Antonyme
  • Schlafmützigkeit

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch dann entdeckte 1860 seine spielerischen Qualitäten, legte seine anfängliche Schlafmützigkeit ab und wendete souverän das Spiel.
Süddeutsche Zeitung, 14.12.2000
Schlafmützigkeit rächt sich, denn wer nicht aufpaßt, säuft später ab.
Der Tagesspiegel, 30.11.1998
Während Körting betonte, daß er "als Person laufend unterrichtet" gewesen sei, warf ihm die Opposition "Schlafmützigkeit" vor.
Die Welt, 29.04.2005
Aber auch wenn es grundsätzlich richtig ist, in Krisenzeiten Ruhe zu bewahren, darf diese Einstellung nicht in selbstzufriedener Schlafmützigkeit münden.
Die Welt, 04.12.2001
Der Deutsche Michel gilt als Verkörperung des Deutschen allgemein; ihm sagt man Schwerfälligkeit, Schlafmützigkeit und gutmütige Unklugheit nach.
Röhrich, Lutz: Michel. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 4033
Zitationshilfe
„Schlafmützigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlafmützigkeit>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schlafmützig
Schlafmütze
Schlafmohn
Schlafmittelvergiftung
schlafmittelsüchtig
Schlafphase
Schlafpille
Schlafplatz
Schlafpulver
Schlafpuppe