Schlafmohn, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Schlaf-mohn
Wortzerlegung schlafenMohn
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

weiß oder violett blühender Mohn einer besonders im östlichen Mittelmeerraum heimischen Art, aus dem Opium gewonnen wird

Typische Verbindungen zu ›Schlafmohn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlafmohn‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schlafmohn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielen wird der schnelle Gewinn mit dem Schlafmohn attraktiver erscheinen.
Der Tagesspiegel, 15.03.2000
Dort haben vor drei Jahren noch mehr als 30.000 Familien Schlafmohn angebaut.
Die Zeit, 16.11.2009, Nr. 46
Früher haben afghanische Mütter ihren Kindern Schlafmohn zu Beruhigung verabreicht.
Die Welt, 18.05.2004
Da ihm da oben sowieso niemand reingucken konnte, entschloss er sich, Hanf und Schlafmohn zu ziehen.
Süddeutsche Zeitung, 25.08.1999
Gewonnen wird Heroin aus Opium, der getrockneten Milch unreifer Samenkapseln des Schlafmohns.
o. A. [miw]: Heroin. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1996]
Zitationshilfe
„Schlafmohn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlafmohn>, abgerufen am 19.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlafmittelvergiftung
schlafmittelsüchtig
Schlafmittelsucht
Schlafmittelmissbrauch
Schlafmittel
Schlafmütze
schlafmützig
Schlafmützigkeit
Schlafphase
Schlafpille