Schlafpille, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schlafpille · Nominativ Plural: Schlafpillen
Worttrennung Schlaf-pil-le
Wortzerlegung  schlafen Pille

Thesaurus

Biochemie
Synonymgruppe
Einschlafmittel · Schlafmittel · Schlafpille · Schlaftablette  ●  Hypnotikum  fachspr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Natriumthiopental · Thiopental · Thiopental-Natrium
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Schlafpille‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für alle, die schlecht einschlafen, gibt es eine Schlafpille ohne Nebenwirkungen.
Bild, 27.06.1997
Oft bekommen alte Menschen nur deshalb Schlafpillen verschrieben, weil sie gerne wieder acht Stunden schlafen wollen.
Süddeutsche Zeitung, 23.04.1996
Sie hatten Julika netterweise eine Schlafpille gegeben, die sie ausgespien hatte.
Frisch, Max: Stiller, Rheda-Wiedenbrück: Bertelsmann 1997 [1954], S. 123
Die Messe geht zu Ende, die meisten Autoren sind abgereist, für Messebesucher gibt es gegen Abend nur Schlafpillen.
Die Welt, 09.10.1999
Die beiden Anthologien sind Fundgruben, für die jeder dankbar sein wird, der Lyrik nicht als Schlafpille, sondern als Muntermacher erleben will.
Der Tagesspiegel, 03.04.2005
Zitationshilfe
„Schlafpille“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlafpille>, abgerufen am 01.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlafphase
Schlafmützigkeit
schlafmützig
Schlafmütze
Schlafmohn
Schlafplatz
Schlafpulver
Schlafpuppe
Schlafratte
Schlafraum