Schlafpulver, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSchlaf-pul-ver (computergeneriert)
WortzerlegungschlafenPulver
eWDG, 1976

Bedeutung

siehe auch Schlaftablette

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einige Tage lang mußte ich Schlafpulver einnehmen, weil ich nachts wach lag und kein Auge zumachen konnte.
Die Zeit, 06.11.1959, Nr. 45
Mit "historisch gewürztem" Schlafpulver stehlen sie innovativen Menschen die kostbare Zeit.
Die Zeit, 29.10.1998, Nr. 45
Sie klebten an ihren Sitzen, als hätten die Platzanweiserinnen Zwangsjacken und Schlafpulver verteilt.
Knef, Hildegard: Der geschenkte Gaul, Berlin: Ullstein 1999 [1970], S. 384
In eine Tasse warf sie das Schlafpulver, in die andre nicht.
Rinser, Luise: Mitte des Lebens, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1952 [1950], S. 113
Maplewood (Dylan Baker) bringt Eis und Sandwiches und streut Schlafpulver darauf.
Süddeutsche Zeitung, 17.03.1999
Zitationshilfe
„Schlafpulver“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlafpulver>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlafplatz
Schlafpille
Schlafphase
Schlafmützigkeit
schlafmützig
Schlafpuppe
Schlafratte
Schlafraum
Schlafrhythmus
schläfrig