Schlafsaal, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schlafsaal(e)s · Nominativ Plural: Schlafsäle
Aussprache 
Worttrennung Schlaf-saal
Wortzerlegung schlafen Saal
eWDG

Bedeutung

zum Schlafen dienender saalartiger Raum mit vielen Betten
Beispiel:
die Jugendherberge hat acht Schlafsäle

Typische Verbindungen zu ›Schlafsaal‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlafsaal‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schlafsaal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist, als habe man nur ein paar exemplarische Täter aus einem riesigen Schlafsaal gezerrt und alle anderen weiterschlafen lassen. [Die Zeit, 10.05.2013, Nr. 20]
Immer wieder kommt es zu Bränden mit zahlreichen Toten in den Schlafsälen. [Die Zeit, 16.04.2008 (online)]
Vom Fenster unseres Schlafsaales sieht man fast bis nach Klosters hinunter. [Die Zeit, 25.02.2008, Nr. 08]
Er drängte auf den 900000 Mark teuren Bau mit 320 Betten in elf Schlafsälen. [Süddeutsche Zeitung, 27.06.2002]
Sie löschten das Licht aus und schlichen vorsichtig in ihren Schlafsaal zurück. [Musil, Robert: Die Verwirrungen des Zöglings Törleß, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1983 [1906], S. 54]
Zitationshilfe
„Schlafsaal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlafsaal>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlafrock
Schlafrhythmus
Schlafraum
Schlafratte
Schlafpuppe
Schlafsack
Schlafschaf
Schlafsofa
Schlafstadium
Schlafstadt