Schlafstellung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungSchlaf-stel-lung
WortzerlegungschlafenStellung1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Haltung des Körpers eines schlafenden Menschen oder Tieres

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich wandte mich kurz um und ging dann wieder in Schlafstellung.
Die Zeit, 05.05.1978, Nr. 19
Aber nicht jetzt, die Spiegel sind in Schlafstellung und schauen lustlos ins Gras.
Die Zeit, 20.08.2013 (online)
Die Toten lagen in Schlafstellung auf der Seite, oft nur in Matten gewickelt.
Soden, Wolfram von: Sumer, Babylon und Hethiter bis zur Mitte des zweiten Jahrtausends v. Chr. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 9241
Birgitt und Dagmar liegen längst in ihrer üblichen Schlafstellung, unbeweglich und engumschlungen.
Ossowski, Leonie: Die große Flatter, Weinheim: Beltz & Gelberg 1986 [1977], S. 8
Außerdem versetzt ein Energiesparmodus den Kopierer bei längerem Nichtgebrauch in eine Schlafstellung.
Süddeutsche Zeitung, 01.04.1997
Zitationshilfe
„Schlafstellung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlafstellung>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlafstelle
Schlafstätte
Schlafstatt
Schlafstadt
Schlafstadium
Schlafstörung
Schlafstube
Schlafsucht
schlafsüchtig
Schlaftablette