Schlafstube, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSchlaf-stu-be (computergeneriert)
WortzerlegungschlafenStube
eWDG, 1976

Bedeutung

landschaftlich
Synonym zu Schlafzimmer

Thesaurus

Synonymgruppe
Schlafkammer · ↗Schlafraum · Schlafstube · ↗Schlafzimmer  ●  ↗Schlafgemach  veraltend
Assoziationen
  • Nachtschrank · ↗Nachttisch · Nachttischchen  ●  ↗Nachtkästchen  österr., bair. · Nachtkastl  ugs., österr., bair.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Eltern Küche

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlafstube‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Schlafstube gab es ein sehr weiches, sehr hohes und außerordentlich sauberes Lager von Fellen und Decken.
May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 295
Seinen Mantel mußte ich in die Schlafstube meiner Eltern bringen.
Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 276
Der Bruder war mit Schuhen seines Kindes zur Schlafstube unterwegs.
Die Zeit, 12.08.1948, Nr. 33
Dann trat er in die Schlafstube und fand merkwürdigerweise Helene noch wach, still, mit weiten Augen, im Bett liegend.
Stehr, Hermann: Der Heiligenhof, München: List 1952 [1918], S. 258
Früher habe ich mich über die in asiatischen Ländern verbreitete Gewohnheit amüsiert, öffentliche Verkehrsmittel als fahrbare Schlafstube zu begreifen.
Süddeutsche Zeitung, 22.06.2002
Zitationshilfe
„Schlafstube“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlafstube>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlafstörung
Schlafstellung
Schlafstelle
Schlafstätte
Schlafstatt
Schlafsucht
schlafsüchtig
Schlaftablette
Schlaftherapie
Schlaftiefe