Schlafzimmerschrank, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungSchlaf-zim-mer-schrank
WortzerlegungSchlafzimmerSchrank
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

zu einem Schlafzimmer gehörender Schrank besonders für Kleider und Wäsche

Typische Verbindungen
computergeneriert

Tatwaffe aufbewahren unverschlossen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlafzimmerschrank‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie nahm es ihm weg und legte es auf den Schlafzimmerschrank.
Die Zeit, 20.01.1975, Nr. 03
Im Schlafzimmerschrank, unter dem sorgfältig zusammengelegten Bettzeug, lag das Foto.
Krausser, Helmut: Eros, Köln: DuMont 2006, S. 217
Als die beiden Frauen gegangen waren, entdeckte er vor seinem Schlafzimmerschrank die aufgebrochene Geldschatulle.
Süddeutsche Zeitung, 01.03.1994
Mit ihrem Mann ging sie stundenlang einkaufen und fand für die neue Wohnung einen Schlafzimmerschrank.
Bild, 11.05.2001
Hans Stephan, ein 19-jähriger Kochlehrling, klemmte tot hinter einem Schlafzimmerschrank.
Die Welt, 27.11.1999
Zitationshilfe
„Schlafzimmerschrank“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlafzimmerschrank>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlafzimmermöbel
Schlafzimmerfenster
Schlafzimmerblick
Schlafzimmeraugen
Schlafzimmer
Schlag
Schlagabraum
Schlagabtausch
Schlagader
Schlaganfall