Schlagbaum, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schlagbaum(e)s · Nominativ Plural: Schlagbäume
Aussprache 
Worttrennung Schlag-baum
Wortzerlegung Schlag Baum
eWDG

Bedeutung

Schranke, besonders an einer Grenze
Beispiel:
der Schlagbaum geht herunter, geht hoch
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Baum · bäumen · Baumwolle · baumwollen · Schlagbaum
Baum m. Gewächs aus Stamm und Ästen mit Blättern oder Nadeln, ahd. boum (8. Jh.), mhd. boum, asächs. mnd. bōm, mnl. nl. boom, afries. bām, aengl. bēam (engl. beam ‘Balken, Stange’) führen auf westgerm. *bauma-. Daneben stehen mit abweichender Bildungsweise got. bagms ‘Baum’, aschwed. bagn ‘Stock’, anord. baðmr ‘Baum’. Es gibt zahlreiche Versuche, die unterschiedlichen Formen des Westgerm., Got. und Nord. miteinander zu verbinden, eine einheitliche germ. Grundform konnte jedoch nicht mit Sicherheit erschlossen werden. So erwägt Pokorny 1, 149 die bereits bei Feist ³73 zitierte Herleitung aus ie. *bhou̯(ə)mo- ‘Gewächs’ und Anschluß an die Wurzel ie. *bheu-, *bheu̯ə- ‘wachsen, gedeihen’ (s. bauen). Anders Hamp in: Festschr. Fisiak (1986) 1, 345 f. sowie Kuiper in: Novele 25 (1995) 63 ff. Da sich auch außergerm. keine eindeutigen Verwandten beibringen lassen, kann man in den germ. Formen unterschiedliche Gestaltung eines Substratwortes sehen. bäumen Vb. mhd. boumen ‘mit Bäumen bepflanzen’, (reflexiv) ‘sich aufrichten’ (von Pferden), später allgemein ‘sich auflehnen’, in der Jägersprache von auf Bäume kletternden Tieren (16. Jh.). Heute meist sich aufbäumen ‘sich aufrichten, auflehnen’ (15. Jh.). Baumwolle f. Samenhaare des Baumwollstrauchs, ahd. boumwolla (Hs. 12. Jh.), mhd. boumwolle, mnd. bōmwulle; auch Kattun (s. d.). Greift vermutlich auf die bei Herodot belegte Vorstellung zurück, nach der die Inder Wolle von Bäumen gewinnen. baumwollen Adj. ‘aus Baumwolle’, ahd. boumwullīn (Hs. 12. Jh.), mnd. bōmwullen. Schlagbaum m. ‘bewegliche Sperrschranke’ (Anfang 16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Schlagbaum · Schranke · Schranken · Wegeschranke  ●  Barriere  schweiz.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Grenzbalken · Grenzbarriere · Grenzbaum · Grenzschranke · Grenzsperre · Schlagbaum

Typische Verbindungen zu ›Schlagbaum‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlagbaum‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schlagbaum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Drei von uns läßt er durch, dann zieht er den Schlagbaum wieder runter. [Die Zeit, 19.03.1998, Nr. 13]
Gegenwärtig befindet sich der Schlagbaum noch weit vor der Stadt. [Die Zeit, 19.06.1992, Nr. 26]
Hier oben gibt es keinen Schlagbaum, nicht einmal normale Bäume. [Die Zeit, 30.01.1989, Nr. 05]
Gut zwei Stunden später, wir waren dem Schlagbaum schon sehr nahe, sah ich den Mann wieder. [Die Zeit, 10.06.1988, Nr. 24]
Wachstum läßt sich nur außerhalb der blau‑weiß‑roten Schlagbäume noch erzielen. [Die Zeit, 07.10.1983, Nr. 41]
Zitationshilfe
„Schlagbaum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlagbaum>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlagbass
Schlagballspiel
Schlagball
Schlaganfallpatient
Schlaganfall
Schlagbesen
Schlagbohrer
Schlagbohrhammer
Schlagbohrmaschine
Schlagbolzen