Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schlamper, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schlampers · Nominativ Plural: Schlamper
Aussprache 
Worttrennung Schlam-per
eWDG

Bedeutung

landschaftlich, besonders süddeutsch, salopp, abwertend nachlässiger, liederlicher Mensch
Beispiel:
wenn er ein Schlamper ist und kümmert sich um nix [ BrechtCourage2]

Thesaurus

Synonymgruppe
Federbox · Federetui · Federmäppchen · Schlamper-Etui · Schlampermäppchen · Stiftetasche  ●  Federkasten  veraltet · Federpennal  österr. · Etui  ugs., schweiz. · Federkästchen  ugs., westsächsisch · Federmappe (außer Norddtld. verbreitet)  ugs. · Federschachtel  ugs., österr., regional · Federtasche  ugs., ostdeutsch, norddeutsch · Griffelschachtel  ugs., südtirolerisch · Kramtasche (verstreut)  ugs. · Mäppchen  ugs., pfälzisch · Mäpple  ugs., schwäbisch · Schieferkästchen  ugs., ostsächsisch · Schiefermappe (Zentral-Sachsen, vereinzelt)  ugs. · Schlamper  ugs. · Schul-Etui  ugs., westfälisch, niederrheinisch
Synonymgruppe
Schlamper · Schlunz · ungepflegte Erscheinung
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Schlamper‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sport übe er nicht aus, da sei er ein Schlamper. [Süddeutsche Zeitung, 21.08.1997]
Seine Anhänger räumten lediglich ein, Will sei womöglich ein Schlamper, der Einnahmen nicht immer auf den richtigen Konten verbucht habe. [Süddeutsche Zeitung, 11.03.2002]
Der Amerikaner, der sein Zuschauverhalten von Fernsehforschern kontrollieren läßt, sei zum Schlamper verkommen. [Süddeutsche Zeitung, 21.01.1995]
Zitationshilfe
„Schlamper“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlamper>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlampen
Schlampe
Schlampampe
Schlampamp
Schlamp
Schlamperei
Schlamperl
Schlampigkeit
Schlange
Schlangenbeschwörer