Schlankel

Nebenform Schlankl
Worttrennung Schlan-kel ● Schlan-kl
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

österreichisch, umgangssprachlich Schelm, Schlingel
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schlingel · Schlankel
Schlingel m. ‘Tunichtgut, Schelm’, heute besonders von übermütigen Kindern, mnd. slüngel (15. Jh.), slungel (16. Jh.), dann hd. Schlüngel, Schlingel (16. Jh., von denen sich das letztere im 18. Jh. durchsetzt) ‘Müßiggänger, Taugenichts, fauler, träger junger Mensch’, zu dem unter schlingen1 (s. d.) abgehandelten Verb, also eigentlich ‘der müßig Umherschlendernde’. Mit konsonantischer Verschärfung und Vokalwechsel Schlankel m. südd. öst. ‘ungelenker Kerl, Taugenichts’ (18. Jh.).
Zitationshilfe
„Schlankel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlankel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlangestehen
Schlangenöl
Schlangenzunge
Schlangentoxin
Schlangentanz
Schlankheit
Schlankheitskur
Schlankl
Schlankmacher
Schlappe