Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schlappheit

Grammatik Substantiv
Worttrennung Schlapp-heit
Grundformschlapp

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Schlappheit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlappheit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schlappheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die moderne Schlappheit wird das entsetzlich finden, und es kamen doch die französischen Vokabeln dazu. [Wilamowitz-Moellendorff, Ulrich von: Erinnerungen 1848-1914. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 7534]
Der Vorsitzende Mies hat unter ihnen seine schärfsten Kritiker: Sie werfen ihm Schlappheit vor. [konkret, 1989]
Amnestien und die Schlappheit vieler »Demokraten« machten schließlich alle Erfolge zunichte. [Die Welt, 28.07.2001]
Die lebenslange Behandlung hat in manchen Fällen aber Durchfall, Übelkeit oder Schlappheit zur Folge. [Die Zeit, 29.01.2013 (online)]
Was Grosz angeht, so weiß ich nicht, ob die Schlappheit seiner Verteidigung darauf zurückzuführen ist, daß er nicht sprechen kann. [Tucholsky, Kurt: Dada-Prozeß. In: Kurt Tucholsky, Werke – Briefe – Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1921]]
Zitationshilfe
„Schlappheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlappheit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlappen
Schlappe
Schlankmacher
Schlankl
Schlankheitskur
Schlapphut
Schlappohr
Schlappsack
Schlappschuh
Schlappschwanz