Schlapphut, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Schlapp-hut
Wortzerlegung schlapp Hut1
eWDG

Bedeutung

weicher, biegsamer Hut mit breiter, herabhängender Krempe
Beispiel:
ein breiter, großer, mächtiger Schlapphut
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schlapp1 · schlappen · Schlappen · Schlapphut · Schlappschwanz
schlapp1 Adj. ‘schlaff, nicht prall, locker, lose herabhängend, träge, matt, müde, kraft-, energielos’, Aufnahme in die Literatursprache (16. Jh.) von mnd. slap (das damit neben bereits bestehendes hd. schlaff, s. d., tritt); vgl. schon unsicheres mhd. slap. Dazu die Wendungen schlapp machen ‘Anstrengungen, Strapazen nicht durchhalten, nicht mehr können, aufgeben’, älter schlapp werden (18. Jh.). schlappen Vb. ‘lose, locker herabhängen, locker sitzen, nicht fest anliegen’, frühnhd. -slappen (15. Jh.), mnd. slappen. Schlappen m. meist Plur. ‘bequeme, locker sitzende Hausschuhe, Pantoffeln’ (17. Jh.), im Sing. Schlappe f., seltener Schlappen m. Schlapphut m. ‘Hut mit breiter, herabhängender Krempe’ (17. Jh.), älter Schlappe f. ‘Mütze’ (bis ins 17. Jh.), spätmhd. slappe ‘klappen- oder beutelförmig herunterhängender Teil der Kopfbedeckung’, mnd. slappe ‘lederner Nackenschutz am Helm’. Schlappschwanz m. Scheltwort ‘unentschlossener, wankelmütiger Mensch, Schwächling’ (17. Jh.); eigentlich (heute zuweilen nicht mehr empfundene) Anspielung auf männliche Impotenz (s. Schwanz).

Thesaurus

Synonymgruppe
Agent · Aushorcher · Beobachter · Beschatter · Detektiv · Ermittler · Geheimagent · Informant · Kundschafter · Polizei-Informant · Polizeispitzel · Spion · Spürhund · V-Person · Verbindungsperson · Zuträger  ●  Konfident  österr. · Kontaktmann  männl. · V-Mann  männl. · VP  Abkürzung · Verbindungsfrau  weibl. · Verbindungsmann  männl. · Lauscher  ugs. · Schlapphut  ugs. · Schnüffler  ugs. · Singvogel  ugs., Jargon · Spitzel  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Schlapphut  Hauptform · Obermann  fachspr., Jargon

Typische Verbindungen zu ›Schlapphut‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlapphut‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schlapphut‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die unförmigen Schlapphüte, durch welche sich Touristen aller Länder auszeichnen, gibt es nicht. [Süddeutsche Zeitung, 04.03.2003]
Deutet dort vor dem Theater etwa ein Schlapphut darauf hin? [Die Welt, 15.02.2002]
Wenn wir Pech haben, wird es wieder nur was mit Schlapphüten. [Der Tagesspiegel, 06.11.2003]
Der zwölfjährige Tom trägt sogar einen Schlapphut und läuft stolz hinter seinem Vater her. [Der Tagesspiegel, 08.09.2003]
Also es wurde getanzt und gestrippt, und die Schlapphüte waren hin und weg. [Süddeutsche Zeitung, 12.10.1998]
Zitationshilfe
„Schlapphut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlapphut>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlappheit
Schlappen
Schlappe
Schlankmacher
Schlankl
Schlappohr
Schlappsack
Schlappschuh
Schlappschwanz
Schlappseil