Schlawiner, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schlawiners · Nominativ Plural: Schlawiner
Aussprache 
Worttrennung Schla-wi-ner
eWDG

Bedeutung

salopp, abwertend pfiffiger, unzuverlässiger Mensch, gerissener, kleiner Gauner
Beispiele:
so ein Schlawiner!
ein alter Schlawiner
der Schlawiner hat mich gründlich hereingelegt
scherzhaft zu einem Kind   Schlingel
Beispiele:
so ein kleiner Schlawiner!
wo hast du Schlawiner nur gesteckt?
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schlawiner m. ‘gerissener Gauner, Spitzbube, Schlitzohr’, eine Umbildung (19. Jh.) von Slawonier (für Slovene) im Hinblick auf slovenische Hausierer.

Thesaurus

Synonymgruppe
Filou  ugs., franz. · ↗Früchtchen  ugs., Hauptform · ↗Lorbass  ugs., ostpreußisch · Schlawiner  ugs. · Schlawuzi  ugs., bayr. · Schlickefänger  ugs., ruhrdt. · ↗Schlingel  ugs. · ↗Schlitzohr  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Frauenheld · ↗Frauenjäger · ↗Hallodri · ↗Herzensbrecher · Schlawiner · ↗Schwerenöter · ↗Witwentröster · ↗Wüstling · jedem Weiberrock hinterherlaufen  ●  ↗Gigolo  franz. · ↗Ladykiller  scherzhaft, engl. · ↗Playboy  engl. · ↗Schürzenjäger  Hauptform · ↗Suitier  veraltet · ↗Womanizer  engl. · ↗Aufreißer  ugs. · Mann für alle Gelegenheiten  ugs., ironisch · ↗Süßholzraspler  ugs. · ↗Weiberheld  ugs. · einer, der nichts anbrennen lässt  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Schlawiner‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlawiner‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schlawiner‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch den fünften Satz auf seinem Papier unterschlug der Schlawiner.
Süddeutsche Zeitung, 09.11.2004
Sie stellt sich schlafend - dann packt sie den Schlawiner an seinem Schlafittchen und schüttelt ihn mächtig durch.
Bild, 07.10.2002
Da waren die „Schlawiner“ in einer ungeahnt realistischen Weise zum Bürgerschreck geworden!
Die Zeit, 19.07.1956, Nr. 29
Ins Unglück stürzte mich der Umstand, daß mich diese Schlawiner hinten angehoben hatten.
Die Welt, 31.12.2004
Denn warum solle ein Schlawiner wie der Dr. Krüger nicht im Lauf weniger Minuten von einer leicht zugänglichen Dame zu einer andern laufen?
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 99
Zitationshilfe
„Schlawiner“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlawiner>, abgerufen am 03.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlaumeierei
Schlaumeier
schlaumachen
Schlaukopf
Schlauheit
schlecht
schlecht beleuchtet
schlecht gehend
schlecht gelaunt
schlecht geschminkt