Schlechtwetterperiode, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSchlecht-wet-ter-pe-ri-ode · Schlecht-wet-ter-pe-rio-de
WortzerlegungschlechtWetterPeriode
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiel:
eine lange, anhaltende Schlechtwetterperiode

Typische Verbindungen
computergeneriert

anhaltend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlechtwetterperiode‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In ihm können sich die Kinder während der Schlechtwetterperiode geschützt aufhalten, malen und basteln.
Süddeutsche Zeitung, 13.02.2003
Bei besonders langen Schlechtwetterperioden soll zudem die Bundesanstalt für Arbeit einspringen.
Süddeutsche Zeitung, 14.04.1997
Diese "Schlechtwetterperiode" nutzte Pakistans starker Mann für die kurzfristig arrangierte Visite.
Die Welt, 20.01.2000
Noch beim Börsentag 2001 waren die meisten Experten von einem kurzen Schock ausgegangen, jetzt sprachen sie von einer langen Schlechtwetterperiode.
Die Welt, 21.10.2002
Schlechtwetterperioden seien in der Vergangenheit die Folge großer Vulkanausbrüche gewesen, bei denen riesige Staubmassen in die Atmosphäre geschleudert wurden.
Die Zeit, 27.03.1970, Nr. 13
Zitationshilfe
„Schlechtwetterperiode“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlechtwetterperiode>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlechtwetterlandung
Schlechtwettergeld
Schlechtwettergebiet
Schlechtwetterfront
Schlechtwetterflug
Schlechtwetterwolke
schlecken
Schlecker
Schleckerei
schleckerig