Schlehe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schlehe · Nominativ Plural: Schlehen
Aussprache 
Worttrennung Schle-he
Wortbildung  mit ›Schlehe‹ als Erstglied: Schlehdorn · Schlehenspinner
eWDG

Bedeutungen

1.
dorniger, weißblühender Strauch mit blauen herben Steinfrüchten, aus denen Mus und Wein bereitet wird, Schwarzdorn
Beispiel:
eine Hecke aus Schlehen
2.
Frucht von 1
Beispiele:
eine bittere Schlehe
Schlehen zu Wein keltern
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schlehe · Schlehdorn · Sliwowitz · Slibowitz
Schlehe f. Name für den im Frühjahr weiß blühenden Heckenstrauch und seine kleine, blaue, herb schmeckende Frucht, ahd. slēha (9. Jh.), mhd. slēhe, mnd. slē, mnl. nl. slee, aengl. slā(h), engl. sloe, schwed. slån weist auf germ. *slaihōn, eine Bildung mit ie. ko-Suffix zur Wurzel ie. *(s)lī-, *(s)ləi- ‘bläulich’. Eine andere Suffixbildung (ie. *(s)līu̯o-) setzen die außergerm. Verwandten lat. līvēre ‘bleifarbig, bläulich sein’, līvor ‘bläuliche Farbe’, air. ‘Farbe, Glanz’, akorn. lin, korn. lyw ‘Farbe, Glanz’, russ. slíva (слива), serbokr. šljìva ‘Pflaume’ (Baum und Frucht; vgl. Sliwowitz, s. unten) voraus. Die Benennung Schlehe (ursprünglich wohl nur Bezeichnung der Frucht) ist auf die blaue Farbe der Früchte zurückzuführen. Schlehdorn m. Bezeichnung für den mit Dornen besetzten Strauch, mhd. slē(h)dorn; vgl. aengl. slāhþorn. Sliwowitz, Slibowitz m. Pflaumenschnaps, entlehnt (19. Jh.) aus tschech. slivovice, slowen. slívovica, serbokr. šljivovica, abgeleitet von tschech. slowen. slίva, serbokr. šljìva ‘Pflaume’ (s. oben).

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Schlehdorn · Schlehe · Schwarzdorn  ●  Gemeine Schlehe  fachspr., botanisch · Prunus spinosa  fachspr., botanisch
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Schlehe‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlehe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schlehe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die letzten Romane waren „Tage der Schlehen“ (1960) und „Strand“ (1963). [Die Zeit, 16.09.1966, Nr. 38]
Ich hatte gegen den Durst eine bittere blaue Schlehe im Mund. [Hartung, Hugo: Wir Wunderkinder, Düsseldorf: Droste Verl. 1970 [1959], S. 8]
Auf jeden Fall muss man sich währenddessen um seine Schlehen kümmern, man sollte den Ansatz alle zwei Tage aufschütteln oder durchrühren. [Die Zeit, 31.10.2011, Nr. 44]
Auf den Flächen, die jährlich im Winter gebrannt wurden, hatten Gehölze keine Chance, auch nicht die feuertolerante Schlehe. [Die Zeit, 25.06.1998, Nr. 27]
Im Übrigen ist die Krete eine Schlehenart, aber keine Schlehe! [Die Zeit, 25.01.2006, Nr. 04]
Zitationshilfe
„Schlehe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlehe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlehdorn
Schlegel
Schleckwerk
Schleckermaul
Schleckerei
Schlehenspinner
Schlei
Schleiche
Schleicher
Schleicherei