Schleppdampfer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSchlepp-damp-fer (computergeneriert)
WortzerlegungschleppenDampfer
eWDG, 1976

Bedeutung

siehe auch Schleppfahrzeug
Beispiele:
ein Schleppdampfer zog die Lastkähne stromauf
der Schleppdampfer brachte den Frachter in den Hafen

Thesaurus

Schifffahrt
Synonymgruppe
Schleppdampfer · ↗Schlepper · ↗Schleppkahn
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur mit gewöhnlichen Schleppdampfern ohne verstärkten Bug bemüht man sich, die Eisdecke aufzubrechen.
o. A.: 1948. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 10028
Nun sollte eines Tages eine Serie von neuen Schleppdampfern von Stapel gelassen werden.
Krüss, James: Mein Urgroßvater und ich, Hamburg: Oetinger 1959, S. 109
Dann sollen die vielen noch an der Strandungsstelle weilenden Schleppdampfer neue Abschleppungsversuche machen.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 09.03.1922
Die 83 Passagiere und die Postsäcke konnten noch rechtzeitig von dem Schleppdampfer an Bord genommen werden.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 02.03.1907
Schleppdampfer mit schwarzwolkigen Rauchfahnen oben an ihren plumpen Schornsteinen arbeiteten hart gegen den Strom und zogen ein Gefolge von kleineren Schiffen hinter sich drein.
Boy-Ed, Ida: Vor der Ehe. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1915], S. 3301
Zitationshilfe
„Schleppdampfer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schleppdampfer>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schleppdach
Schleppbügel
Schleppboot
Schleppantenne
Schleppangel
Schleppe
schleppen
schleppend
Schleppenträger
Schlepper