Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schleppkahn, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Schlepp-kahn
Wortzerlegung schleppen Kahn
eWDG

Bedeutung

Kahn, der von einem Schleppschiff geschleppt wird
Beispiele:
ein langer, breiter Schleppkahn
ein Dampfer mit einer Kette von fünf Schleppkähnen

Thesaurus

Schifffahrt
Synonymgruppe
Schleppdampfer · Schlepper · Schleppkahn
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Schleppkahn‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schleppkahn‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schleppkahn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Tierschutz‑Experten versuchen, vier noch lebende Wale nun mit einem Schleppkahn ins offene Meer zu ziehen. [Bild, 05.02.1998]
Die noch erkennbaren Überreste eines alten Schleppkahns zeugen von einem Zwischenfall, bei dem 1918 immerhin die Besatzung gerettet wurde. [Der Tagesspiegel, 14.07.2002]
Dann zog ein Schleppkahn das hilflose Schiff durch den Bosporus zurück auf das Schwarze Meer. [Der Tagesspiegel, 10.08.2000]
Ein großer Schleppkahn mit seinem Gefolge von Schwarzwaldflößen zog froh und eilig stromabwärts. [Seidel, Ina: Das Wunschkind, Frankfurt a. M. u. a.: Ullstein 1987 [1930], S. 211]
Allein für den Transport bis Hamburg waren 5000 Waggons und 29 Schleppkähne im Einsatz. [o. A.: 1949. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 20245]
Zitationshilfe
„Schleppkahn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schleppkahn>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schleppjagd
Schlepphaken
Schleppgebühr
Schleppflugzeug
Schleppflug
Schleppkette
Schlepplift
Schleppnetz
Schleppnetzfahndung
Schlepppinsel