Schlichtungsstelle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schlichtungsstelle · Nominativ Plural: Schlichtungsstellen
Worttrennung Schlich-tungs-stel-le

Typische Verbindungen zu ›Schlichtungsstelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlichtungsstelle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schlichtungsstelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie können auch selbst Träger einer Schlichtungsstelle sein, die dann aber staatlich anerkannt sein muss.
Die Zeit, 11.02.2012 (online)
Die Verfahren vor der Schlichtungsstelle sind für den Patienten kostenlos.
Der Tagesspiegel, 04.03.2004
Die Beurteilung von Mißbräuchen, vor denen das Gesetz schützen soll, wird durch Schlichtungsstellen vorgenommen werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1972]
Leider habe in früheren Wahlkämpfen eine kirchliche Schlichtungsstelle wenig bewirken können.
Süddeutsche Zeitung, 27.02.1998
In die Schlichtungsstelle delegiert werden je drei Vertreter beider Tarifparteien und ein ebenfalls stimmberechtigter unparteiischer Vorsitzender sowie ein zweiter, nichtstimmberechtigter Vorsitzender.
o. A. [thi.]: Besondere Schlichtung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1984]
Zitationshilfe
„Schlichtungsstelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlichtungsstelle>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlichtungskommission
Schlichtungsgespräch
Schlichtungsausschuss
Schlichtung
Schlichthobel
Schlichtungsverfahren
Schlichtungsversuch
schlichtweg
Schlick
Schlickablagerung