Schlipf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schlipf(e)s · Nominativ Plural: Schlipfe
Aussprache 
eWDG

Bedeutung

schweizerisch Bergrutsch, Felsrutsch, Erdrutsch
Beispiel:
ein Schlipf geht nieder
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schlipf m. schweiz. ‘Fels-, Berg-, Erdrutsch’, ahd. sliph ‘das Rutschen, Ausgleiten’ (um 1000), mhd. slipf, slif; vgl. auch mhd. slipfe, slipfine f. ‘Erdrutsch’. Zu mhd. slipfen ‘ausgleiten, fallen’, einem Intensivum zu ahd. slīfan, mhd. slīfen, s. ↗schleifen1.

Verwendungsbeispiel für ›Schlipf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sogar ein Wendehalspärchen soll schon einmal vier Junge im Schlipf großgezogen haben.
Die Zeit, 11.08.2005, Nr. 33
Zitationshilfe
„Schlipf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlipf>, abgerufen am 06.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlingstich
Schlingpflanze
Schlingnatter
Schlinglähmung
Schlingkrampf
Schlippe
Schlipper
Schlips
Schlipshalter
Schlipsnadel