Schlitzauge, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Schlitzauges · Nominativ Plural: Schlitzaugen
Aussprache 
Worttrennung Schlitz-au-ge
Wortzerlegung  Schlitz Auge
Wortbildung  mit ›Schlitzauge‹ als Erstglied: schlitzäugig
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
salopp, häufig diskriminierend Auge mit schmaler Lidspalte, meist bedingt durch eine charakteristische, genetisch vorgegebene Falte des Oberlides oder durch (willkürliches) Verengen bzw. Zusammenkneifen
Grammatik: meist im Plural
Beispiele:
Wir [Kinder] sangen immer »Drei Chinesen mit dem Kontrabass.« Die anderen machten Schlitzaugen (= zogen ihre Augen zu schmalen Schlitzen) – ich hatte [dank chinesischer Vorfahren] schon welche. [Süddeutsche Zeitung, 04.02.2005]
B[…] [der Vorsitzende einer nationalistischen Partei] sagte […], ein Koreaner und ein Chinese seien nur schwer voneinander zu unterscheiden, weil beide »Schlitzaugen« hätten. [Die Zeit, 08.07.2015 (online)]
Jene, die es nicht besser wissen – oder politisch inkorrekt sein wollen –, sagen »Schlitzaugen«. Denn der Begriff gilt längst als rassistisch. »Mandelaugen« ist auch nicht viel besser. Den Fachausdruck Epikanthus medialis kennen freilich nur die wenigsten. Gemeint ist […] die scheinbare Augenverengung der meisten ostasiatischen Menschen. [Falter, 08.10.2008]
Diskriminierung ereignet sich dort, wo […] die Hautfarbe oder das Schlitzauge alle Unterschiede in Sachen Landeszugehörigkeit, Kultur, Alter, Herkunft, Bildung, Charakter neutralisiert. [die tageszeitung, 09.09.2008]
[…] das Zeichen für »Chinese« [in der Sprache der britischen Gehörlosen] – mit den Zeigefingern werden die Lider zu Schlitzaugen verzerrt – wollen Redakteure jetzt aus dem Gehörlosen‑Programm der BBC verbannen. [Der Spiegel, 05.09.1994]
Da sie »Schlitzaugen« für unattraktiv halten, lassen sich allein in […] Shanghai täglich mehr als 100 Frauen die Mongolenfalte am oberen Augenlid[…] operieren. [Salzburger Nachrichten, 06.11.1991]
übertragen, scherzhaftAutos haben Scheinwerfer: Kulleraugen, Schlitzaugen, Glubscher. Doch die sind kaum mehr als netter Schein. […] Autos sind blind. [Die Welt, 11.02.2006]
2.
metonymisch, meist Schimpfwort, meist diskriminierend als rassistisch geltende Fremdbezeichnung für eine Person ostasiatischer Herkunft (und mit einer charakteristischen, durch eine schmale Lidspalte geprägten Augenform)
Beispiele:
Wenn ich einen Asiaten auf der Straße oder auf dem Schulhof als »Schlitzauge« bezeichne, ist das rassistisch. [sichtenundordnen.wordpress.com, 24.01.2013]
Die Problem‑Leugner behaupten, heutzutage wisse doch jeder, dass man »Neger, Zigeuner, Polacke, Schlitzauge«, all diese […] Begriffe aus dem Handbuch der Diskriminierung, nicht sage. [Der Spiegel, 21.01.2013]
Ein Salzburger […]Gemeinderat bleibt trotz eines rassistischen Kommentars im Amt. Wolfgang O[…] hatte im Juli in einem wirren Facebook‑Kommentar von »Schlitzaugen« und »Niggern« geschrieben[…]. [Der Standard, 25.09.2014]
salopp [Die Schauspielerin] Lucy Liu, das schöne Schlitzauge, soll [in dem Film] den peitschenschwingenden Dominatrix‑Aspekt abdecken, entgleist aber immer wieder in Kleinmädchen‑Niedlichkeit. [Süddeutsche Zeitung, 10.07.2003]
Dem asiatischen Schüler […], der auf dem Weg zur Schule an einem Kindergarten vorbei muß, rufen schon die Kleinen »Schlitzauge« nach. [Die Zeit, 02.02.1996]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Bewohner Ostasiens · Ostasiate  ●  Reisfresser  stark abwertend · Schlitzauge  stark abwertend

Typische Verbindungen zu ›Schlitzauge‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlitzauge‹.

Zitationshilfe
„Schlitzauge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlitzauge>, abgerufen am 15.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlitz
Schlittschuhläuferin
Schlittschuhläufer
Schlittschuhlaufen
Schlittschuhlauf
schlitzäugig
schlitzen
Schlitzer
schlitzförmig
Schlitzmesser