Schloss, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Schlosses · Nominativ Plural: Schlösser
Ungültige Schreibung Schloß
Rechtschreibregeln § 2
Wortbildung  mit ›Schloss‹ als Letztglied: ↗Buchstabenschloss · ↗Flintenschloss · ↗Gewehrschloss · ↗Kastenschloss · ↗Kofferschloss · ↗Kombinationsschloss · ↗Koppelschloss · ↗Lenkschloss · ↗Patentschloss · ↗Riegelschloss · ↗Schnappschloss · ↗Schrankschloss · ↗Sicherheitsschloss · ↗Stahlschloss · ↗Steinschloss · ↗Türschloss · ↗Vexierschloss · ↗Vorhängeschloss · ↗Vorlegeschloss · ↗Zahlenschloss · ↗Zylinderschloss · ↗Zündschloss
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Vorrichtung zum Verschließen
a)
die in Türen oder Behältern eingebaut ist und mit einem Schlüssel geöffnet oder verschlossen wird
Beispiele:
ein kompliziertes, einfaches, eisernes Schloss
den Schlüssel in das Schloss stecken, im Schloss umdrehen
das Schloss zuschließen, aufschließen, aufbrechen, sprengen
ein Schloss reparieren, ölen, einsetzen, einbauen
die Schlösser sind verrostet, schließen nicht
umgangssprachlichdas Schloss geht auf
die Tür fällt, knallt ins Schloss
die Tür schnappte ins Schloss (ein)
er ließ die Tür hinter sich ins Schloss fallen
er warf, schlug, zog, drückte die Tür ins Schloss
die Tür sprang aus dem Schloss
das Schloss an der Tür (= Türschloß)
das Schloss dieses Schrankes, Tresors
das Schloss an einem Koffer
Vorhängeschloss
Beispiel:
ein Schloss vorhängen, vorlegen
bildlich
Beispiele:
sie hat ein Schloss vor dem Mund (= sie muß, will schweigen)
umgangssprachlichhinter Schloss und Riegel (= im Gefängnis) sitzen, sein
umgangssprachlicheinen Verbrecher hinter Schloss und Riegel (= ins Gefängnis) bringen, setzen
umgangssprachlich[eine alte Klassikerausgabe] welche die Mutter ... immer unter Schloß und Riegel (= unter Verschluss) gehalten hatte [ FrenssenBaas32]
b)
Verschluss, der nicht mit einem Schlüssel, sondern durch Aufschnappen, Zuschnappen geöffnet oder geschlossen wird
Beispiele:
das Schloss einer Kette, an einem Armband
das Schloss eines Koppels, Gürtels
2.
Militär beweglicher Teil an Handfeuerwaffen, der zum Einführen der Patronen und als Spannvorrichtung, Zündvorrichtung dient
Beispiele:
das Schloss eines Gewehrs
»Mündungsschoner ab, Schloß raus, Kastenboden raus!«befahl er [ KirstNull-Acht Fünfzehn152]

Mehrwortausdrücke

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schloß · Schlosser
Schloß n. ‘Vorrichtung zum Verschließen, Riegel, Burg, repräsentativer Wohnsitz’, ahd. sloʒ ‘Verschließgerät, Riegel, Umschließung, Schlußfolgerung’ (8. Jh.), mhd. sloʒ, slōʒ, auch ‘Burg’, mnd. slot, slōt, mnl. nl. slot, mengl. slot (aus dem Mnl.?) steht ablautend zu dem unter ↗schließen (s. d.) behandelten Verb. Aus dem älteren Gebrauch ‘Vorrichtung, um etw. zu verschließen’ entwickelt sich im 13. Jh. mit der Vorstellung ‘verschlossener, befestigter Bau’ und ‘abschließender, abriegelnder Bau’ (als Sperrbefestigung für ein Tal, eine Straße) die Verwendung des Wortes im Sinne von ‘Burg, Kastell’. Mit der Errichtung prachtvoll ausgestatteter Renaissancebauten wird Schloß unter Aufgabe der Befestigungs- und Sperrfunktion zur Bezeichnung des repräsentativen, architektonisch gestalteten Fürsten- oder Herrensitzes. Die im Ahd. und Mhd. vertretenen Bedeutungen ‘räumlicher Abschluß’ und ‘Schlußfolgerung’ werden im Nhd. von ↗Schluß (s. d.) übernommen. Schlosser m. ‘wer Schlösser anfertigt und repariert’, mhd. sloʒʒer.

Thesaurus

Synonymgruppe
Chateau · ↗Palais · ↗Palast · ↗Prachtbau · Schloss · ↗Villa
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Hohenzollernschloss · Schloss Sigmaringen
  • Schloss Wackerbarth · Wackerbarths Ruh'
  • Sommerresidenz · ↗Sommerschloss
  • Apostolischer Palast · Papstpalast · Vatikanpalast
Technik
Synonymgruppe
Schloss [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Chubbschloss · Zuhaltungsschloss · tosisches Schloss
  • Zylinderschloss
  • Berliner Schloss · Durchsteckschloss · Schließzwangschloss
  • Lenkradschloss · Lenkradsperre
  • Hangschloss · Vorhangschloss · ↗Vorhängeschloss
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Schloss‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schloß‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schloss‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Draußen ist es heiß, im alten Schloß, wo die Versammlung stattfindet, angenehm kühl.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 401
Damit wäre auch die Frage einer würdigen Nutzung des Schlosses beantwortet.
Die Zeit, 23.03.2000, Nr. 13
Schon am nächsten Tag war das beunruhigende Ansuchen vom Schloß gekommen.
Schuder, Rosemarie: Agrippa und Das Schiff der Zufriedenen, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1987 [1977], S. 119
Langsam legte er den Weg von der Station zum Schloß zu Fuß zurück.
Courths-Mahler, Hedwig: Ich lasse dich nicht, Augsburg: Weltbild Verl. 1992 [1912], S. 120
Denkt Euch hierzu das Schloß hoch über der Stadt in würdiger Weise ausgebaut!
May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 424
Zitationshilfe
„Schloss“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schloss#1>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen …

Schloss, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Schlosses · Nominativ Plural: Schlösser
Ungültige Schreibung Schloß
Rechtschreibregeln § 2
Wortbildung  mit ›Schloss‹ als Erstglied: ↗Schlossberg · ↗Schlossbrücke · ↗Schlossfassade · ↗Schlossgarten · ↗Schlossherr · ↗Schlosshof · ↗Schlosshund · ↗Schlosskapelle · ↗Schlosskirche · ↗Schlosspark · ↗Schlossportal · ↗Schlossruine · ↗Schlosstor · ↗Schlossturm · ↗Schlossverwalter · ↗Schlösschen · ↗schlossartig
 ·  mit ›Schloss‹ als Letztglied: ↗Barockschloss · ↗Bergschloss · ↗Fürstenschloss · ↗Jagdschloss · ↗Königsschloss · ↗Luftschloss · ↗Lustschloss · ↗Marmorschloss · ↗Märchenschloss · ↗Prunkschloss · ↗Renaissanceschloss · ↗Riesenschloss · ↗Rokokoschloss · ↗Sommerschloss · ↗Spukschloss · ↗Stadtschloss · ↗Stammschloss · ↗Traumschloss · ↗Waldschloss · ↗Wasserschloss · ↗Wolkenschloss · ↗Zauberschloss
eWDG, 1976

Bedeutung

großangelegtes, künstlerisch gestaltetes, stattliches Gebäude, das dem Feudaladel als repräsentativer, komfortabler Wohnsitz diente
Beispiele:
ein großes, stattliches, barockes Schloss
im Tal lag ein altes, verfallenes, romantisches Schloss
ein ehemaliges Schloss
Schloss Sanssouci
das Schloss liegt mitten im Park
ein Schloss restaurieren, abreißen
ein Schloss besichtigen
Reich mir die Hand, mein Leben, / Komm auf mein Schloß mit mir [ MozartDon GiovanniI 9]
übertragen
Beispiele:
ein Schloss, Schlösser in die Luft bauen (= phantastische, unausführbare Pläne machen)
ein Schloss auf dem, im Mond (= etw. nur in der Einbildung Bestehendes, Unerreichbares)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schloß · Schlosser
Schloß n. ‘Vorrichtung zum Verschließen, Riegel, Burg, repräsentativer Wohnsitz’, ahd. sloʒ ‘Verschließgerät, Riegel, Umschließung, Schlußfolgerung’ (8. Jh.), mhd. sloʒ, slōʒ, auch ‘Burg’, mnd. slot, slōt, mnl. nl. slot, mengl. slot (aus dem Mnl.?) steht ablautend zu dem unter ↗schließen (s. d.) behandelten Verb. Aus dem älteren Gebrauch ‘Vorrichtung, um etw. zu verschließen’ entwickelt sich im 13. Jh. mit der Vorstellung ‘verschlossener, befestigter Bau’ und ‘abschließender, abriegelnder Bau’ (als Sperrbefestigung für ein Tal, eine Straße) die Verwendung des Wortes im Sinne von ‘Burg, Kastell’. Mit der Errichtung prachtvoll ausgestatteter Renaissancebauten wird Schloß unter Aufgabe der Befestigungs- und Sperrfunktion zur Bezeichnung des repräsentativen, architektonisch gestalteten Fürsten- oder Herrensitzes. Die im Ahd. und Mhd. vertretenen Bedeutungen ‘räumlicher Abschluß’ und ‘Schlußfolgerung’ werden im Nhd. von ↗Schluß (s. d.) übernommen. Schlosser m. ‘wer Schlösser anfertigt und repariert’, mhd. sloʒʒer.

Thesaurus

Synonymgruppe
Chateau · ↗Palais · ↗Palast · ↗Prachtbau · Schloss · ↗Villa
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Hohenzollernschloss · Schloss Sigmaringen
  • Schloss Wackerbarth · Wackerbarths Ruh'
  • Sommerresidenz · ↗Sommerschloss
  • Apostolischer Palast · Papstpalast · Vatikanpalast
Technik
Synonymgruppe
Schloss [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Chubbschloss · Zuhaltungsschloss · tosisches Schloss
  • Zylinderschloss
  • Berliner Schloss · Durchsteckschloss · Schließzwangschloss
  • Lenkradschloss · Lenkradsperre
  • Hangschloss · Vorhangschloss · ↗Vorhängeschloss
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Schloss‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schloß‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schloss‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Draußen ist es heiß, im alten Schloß, wo die Versammlung stattfindet, angenehm kühl.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 401
Damit wäre auch die Frage einer würdigen Nutzung des Schlosses beantwortet.
Die Zeit, 23.03.2000, Nr. 13
Schon am nächsten Tag war das beunruhigende Ansuchen vom Schloß gekommen.
Schuder, Rosemarie: Agrippa und Das Schiff der Zufriedenen, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1987 [1977], S. 119
Langsam legte er den Weg von der Station zum Schloß zu Fuß zurück.
Courths-Mahler, Hedwig: Ich lasse dich nicht, Augsburg: Weltbild Verl. 1992 [1912], S. 120
Denkt Euch hierzu das Schloß hoch über der Stadt in würdiger Weise ausgebaut!
May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 424
Zitationshilfe
„Schloss“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schloss#2>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schlorren
Schlorre
schlohweiß
Schlitzverschluss
Schlitztrommel
Schlossanlage
schlossartig
Schlossbau
Schlossberg
Schlossbrücke