Schlosser, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schlossers · Nominativ Plural: Schlosser
Aussprache
WorttrennungSchlos-ser (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Schlosser‹ als Erstglied: ↗Schlosseranzug · ↗Schlosserarbeit · ↗Schlosserbrigade · ↗Schlossergeselle · ↗Schlosserhandwerk · ↗Schlosserlehre · ↗Schlossermeister · ↗Schlosserwerkstatt
 ·  mit ›Schlosser‹ als Letztglied: ↗Bauschlosser · ↗Betriebsschlosser · ↗Kunstschlosser · ↗Schiffsschlosser · ↗Stahlbauschlosser · ↗Werkzeugschlosser
eWDG, 1976

Bedeutung

Facharbeiter oder Handwerker, der Metallarbeiten ausführt, bestimmte Maschinen und Geräte betreut, repariert oder herstellt
Beispiele:
er ist gelernter Schlosser
er ging zu einem Schlosser in die Lehre
er arbeitet als Schlosser in einer Autoreparaturwerkstatt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schloß · Schlosser
Schloß n. ‘Vorrichtung zum Verschließen, Riegel, Burg, repräsentativer Wohnsitz’, ahd. sloʒ ‘Verschließgerät, Riegel, Umschließung, Schlußfolgerung’ (8. Jh.), mhd. sloʒ, slōʒ, auch ‘Burg’, mnd. slot, slōt, mnl. nl. slot, mengl. slot (aus dem Mnl.?) steht ablautend zu dem unter ↗schließen (s. d.) behandelten Verb. Aus dem älteren Gebrauch ‘Vorrichtung, um etw. zu verschließen’ entwickelt sich im 13. Jh. mit der Vorstellung ‘verschlossener, befestigter Bau’ und ‘abschließender, abriegelnder Bau’ (als Sperrbefestigung für ein Tal, eine Straße) die Verwendung des Wortes im Sinne von ‘Burg, Kastell’. Mit der Errichtung prachtvoll ausgestatteter Renaissancebauten wird Schloß unter Aufgabe der Befestigungs- und Sperrfunktion zur Bezeichnung des repräsentativen, architektonisch gestalteten Fürsten- oder Herrensitzes. Die im Ahd. und Mhd. vertretenen Bedeutungen ‘räumlicher Abschluß’ und ‘Schlußfolgerung’ werden im Nhd. von ↗Schluß (s. d.) übernommen. Schlosser m. ‘wer Schlösser anfertigt und repariert’, mhd. sloʒʒer.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Automechaniker Bäcker Dachdecker Dekorateur Dreher Elektriker Fliesenleger Fräser Gerichtsvollzieher Gärtner Installateur Kfz-Mechaniker Klempner Lackierer Maschinenbauer Maurer Mechaniker Raumausstatter Schmied Schmiede Schreiner Schuhmacher Schweißer Steinmetz Tischler Werkzeugmacher Zimmerer Zimmerleute arbeitslos gelernt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlosser‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was jetzt noch fehlt - ein Job für den Papa (Schlosser).
Bild, 03.02.2006
Schließlich gestand der Schlosser, daß er selber die Plane in Brand gesteckt hatte.
Süddeutsche Zeitung, 05.01.1998
Er lebte in den Tag hinein, bis ihm das Geld ausging, dann suchte er, ebenfalls ohne Erfolg, Arbeit als Schlosser.
Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 148
Er, der gelernte Schlosser, vergaß auch als Minister nicht, woher er gekommen war.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 285
Wir werden einmal dem Schlosser schreiben, vielleicht bezweckt man damit mehr.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 09.04.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„Schlosser“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlosser>, abgerufen am 10.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schloßen
Schloße
Schlößchen
Schloßbrücke
Schlossberg
Schlosseranzug
Schlosserarbeit
Schlosserbrigade
Schlosserei
Schlossergeselle