Schlossturm, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSchloss-turm (computergeneriert)
WortzerlegungSchloss2Turm
Ungültige SchreibungSchloßturm
Rechtschreibregeln§ 2

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch der liegt so versteckt, dass er nicht mal von einem der beiden hohen Schlosstürme zu entdecken ist.
Der Tagesspiegel, 13.07.2003
Da steht sie: Hoch oben von den Zinnen des Schloßturms blickt in erhabener Pose die steinerne Göttin ins Tal.
Die Zeit, 24.04.1981, Nr. 18
Vom Schloßturm wurde eine Radioantenne nach dem großen Schloßhof gespannt.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1930], S. 888
Wenn Mélisande dem König aber willkommen sei, solle man das durch ein Licht auf der Spitze des Schlossturms anzeigen.
Fath, Rolf: Werke - P. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 22561
Als man mit der Nachmittagsvisite fertig war, segelten grauschwarze Wolken wie aufgescheuchte Raubvögel um den Schlossturm.
Ury, Else: Nesthäkchen fliegt aus dem Nest, Stuttgart: K. Thienemanns 1997 [1920], S. 150
Zitationshilfe
„Schlossturm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlossturm>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schloßtor
Schloßteich
Schloßruine
Schloßportal
Schlossplatz
Schloßverwalter
Schloßvogt
Schlot
Schlotbaron
Schlotfeger