Schlotbaron, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSchlot-ba-ron
eWDG, 1976

Bedeutung

veraltet, salopp, abwertend Großindustrieller
Beispiele:
Auf der einen Seite die Arbeiterklasse und Millionen verelendeter Kleinbürger und Kleinbauern, auf der anderen Seite die ganze Bourgeoisie, von den rheinischen Schlotbaronen und den ostelbischen Junkern bis zu den liberalen Händlern [Thälm.Reden1,376]
die finanzgewaltigen »Herren der Welt«, diese Schlot- und Krautbarone [O. M. GrafBolwieser249]

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Fabrikant · ↗Fabrikbesitzer · ↗Fabrikeigentümer · Industrieller  ●  Schlotbaron  veraltend
Unterbegriffe
  • Gianni Agnelli · Giovanni Agnelli
Assoziationen
Synonymgruppe
Großindustrieller · ↗Industriekapitän · ↗Magnat · ↗Mogul · ↗Oligarch  ●  Schlotbaron (Ruhrindustrie)  fig., veraltend · ↗Tycoon  japanisch
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Junker

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlotbaron‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das alles zusammen begründet die bis zum heutigen Tage anhaltende Diskreditierung des Namens der Schlotbarone.
Süddeutsche Zeitung, 22.01.1997
Er sah die Krautjunker aus der Mark, die süddeutschen Winzerfürsten und auch die Schlotbarone von Rhein und Ruhr.
Die Zeit, 28.02.1986, Nr. 10
Seine Stärken hat das Buch dort, wo es zeigt, wie die Kohle Reviere und Menschen prägte, „Schlotbarone“, „Syndikate“ und völlig neue Sozialstrukturen schuf.
Die Zeit, 02.04.1982, Nr. 14
Zitationshilfe
„Schlotbaron“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlotbaron>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlot
Schloßvogt
Schlossverwalter
Schlossturm
Schloßtor
Schlotfeger
Schlotte
Schlotter
Schlottergelenk
schlotterig