Schlotfeger, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungSchlot-fe-ger (computergeneriert)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schlot · Schlotfeger
Schlot m. ‘Schornstein’, landschaftlich (vorwiegend ostfrk., südthür. und oberpfälz.; dafür anderwärts Esse, Kamin, Rauchfang), ahd. slāt (Hs. 12. Jh.), mhd. slāt, slōt ‘Rauchfang, Kamin, Ofenloch’. Herkunft ungeklärt. Vielleicht zu (ebenfalls ungeklärtem) mhd. slāte ‘Schilfrohr’, so daß Übertragung vorliegt? Die Form mit o setzt sich seit dem 15. Jh. durch. Schlotfeger m. (15. Jh.), im Sprachraum von Schlot.

Thesaurus

Synonymgruppe
Kaminfeger · ↗Kaminkehrer · Schlotfeger · ↗Schornsteinfeger  ●  ↗Rauchfangkehrer  österr.
Assoziationen
  • Kehrmonopol · Schornsteinfeger-Monopol
Zitationshilfe
„Schlotfeger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlotfeger>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlotbaron
Schlot
Schlossvogt
Schlossverwalter
Schlossturm
Schlotte
Schlotter
Schlottergelenk
schlotterig
schlottern