Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Schluss, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schlusses · Nominativ Plural: Schlüsse
Aussprache 
Ungültige Schreibung Schluß
Rechtschreibregeln § 2, § 25 (E1)
Wortbildung  mit ›Schluss‹ als Erstglied: Schluss-Satz · Schluss-Schwimmer · Schluss-Signal · Schluss-Spieler · Schluss-Sprung · Schluss-Spurt · Schluss-Stand · Schluss-Stein · Schluss-Strich · Schluss-Stück · Schluss-Szene · Schluss-s · Schlussabrechnung · Schlussabschnitt · Schlussabstimmung · Schlussakkord · Schlussakt · Schlussakte · Schlussantrag · Schlussapotheose · Schlussausführung · Schlussband · Schlussbemerkung · Schlussbericht · Schlussbestimmung · Schlussbetrachtung · Schlussbilanz · Schlussbild · Schlussbraten · Schlussbrief · Schlusschor · Schlusschoral · Schlusscommuniqué · Schlussdeklaration · Schlussdreieck · Schlussdrittel · Schlusseffekt · Schlusserklärung · Schlussetappe · Schlussfeier · Schlussfolge · Schlussformel · Schlussfrau · Schlussgang · Schlussgebet · Schlussgedanke · Schlussgriff · Schlusshang · Schlusskapitel · Schlusskommuniqué · Schlusskonferenz · Schlusskonsonant · Schlusskurs · Schlussleuchte · Schlusslicht · Schlussläufer · Schlussmann · Schlussminute · Schlussnote · Schlussnotierung · Schlusspfiff · Schlussphase · Schlussplädoyer · Schlusspointe · Schlussprotokoll · Schlussprüfung · Schlusspunkt · Schlussquartal · Schlussrangliste · Schlussrechnung · Schlussredakteur · Schlussredaktion · Schlussrede · Schlussregel · Schlussreihe · Schlussrunde · Schlusssatz · Schlussschwimmer · Schlusssignal · Schlussspieler · Schlusssprung · Schlussspurt · Schlussstand · Schlussstein · Schlussstrich · Schlussstück · Schlussszene · Schlussteil · Schlusstermin · Schlusston · Schlussurteil · Schlussveranstaltung · Schlussverhandlung · Schlussverkauf · Schlussvermerk · Schlussvers · Schlussverzeichnis · Schlussvignette · Schlussvortrag · Schlussweise · Schlusswort · Schlusszeichen · Schlusszeile · schlussendlich · schlussfolgern
 ·  mit ›Schluss‹ als Letztglied: Aktschluss · Analogieschluss · Anmeldeschluss · Arbeitsschluss · Bankenschluss · Betriebsschluss · Bewerbungsschluss · Börsenschluss · Büroschluss · Dienstschluss · Eheschluss · Einsendeschluss · Erdschluss · Fehlschluss · Formschluss · Friedensschluss · Geschäftsschluss · Halbschluss · Handelsschluss · Hauptschluss · Jahresschluss · Kettenschluss · Kontorschluss · Kraftschluss · Kriegsschluss · Ladenschluss · Lückenschluss · Meldeschluss · Monatsschluss · Quartalsschluss · Ratschluss · Redaktionsschluss · Reibeschluss · Reibschluss · Rückschluss · Saisonschluss · Schalterschluss · Schichtschluss · Schulschluss · Schulterschluss · Semesterschluss · Sendeschluss · Spielschluss · Stoffschluss · Theaterschluss · Toreschluss · Toresschluss · Torschluss · Trugschluss · Umkehrschluss · Verkaufsschluss · Vernunftschluss · Vertragschluss · Vertragsschluss · Vorstellungsschluss · Zeilenschluss · Zirkelschluss
 ·  mit ›Schluss‹ als Grundform: schlüssig
eWDG

Bedeutungen

1.
Ende
a)
Zeitpunkt, zu dem etw. aufhört, letztes Stadium eines Geschehens
Grammatik: nur im Singular
Grammatik: zeitlich
Beispiele:
der plötzliche, schnelle, vorzeitige Schluss einer Veranstaltung
der Schluss einer Debatte, Arbeit
er konnte den Schluss der Besprechung nicht abwarten
am, zum Schluss der Saison abrechnen
zum Schluss (= zuletzt, schließlich) sagte er …
ich warte bis zum Schluss der Vorstellung
nach, kurz vor Schluss einer Veranstaltung gehen
gegen Schluss ließ die Aufmerksamkeit nach
damit komme ich zum Schluss meiner Ausführungen
umgangssprachlicheinmal muss Schluss sein!
umgangssprachlich Schluss für heute!
nachdrücklich zurechtweisend, drohend
Beispiele:
Schluss!, Schluss jetzt!, jetzt ist (aber) Schluss!, Schluss damit! (= ich will davon nichts mehr hören!) (= jetzt ist es genug!)
es ist Schluss mit ihm (= er ist todkrank)
Glauben Sie bloß nicht, daß schon Schluß ist mit mir (= dass ich am Ende meiner Kräfte bin) [ WeisenbornMädchen97]
Schluss machen
Beispiele:
nun macht aber Schluss (für heute)!
er wollte am liebsten (mit sich, mit seinem Leben) Schluss machen (= Selbstmord begehen)
er hat mit ihr Schluss gemacht (= er hat sich von ihr getrennt)
Lieber heute als morgen würde ich hier Schluß machen (= das Arbeitsverhältnis lösen) [ WallraffWir brauchen Dich16]
mit etw. Schluss machenetw. endgültig aufgeben
Beispiele:
mit dem Rauchen, Trinken Schluss machen
Schluss (= Feierabend) machen, haben
b)
letzter Abschnitt, letzter äußerster Teil
Grammatik: meist im Singular
Grammatik: räumlich
Beispiele:
die Sinfonie hat einen glänzenden Schluss
der Schluss eines Buches, Dramas, Briefes
er las den Aufsatz bis zum Schluss
der Speisewagen befand sich am Schluss des Zuges
wir gingen am Schluss des Trauerzuges
2.
Folgerung, Ableitung
Beispiele:
ein logischer, kühner, falscher Schluss
das ist kein zwingender Schluss
ein Schluss vom Allgemeinen auf das Besondere
aus einem Umstand voreilige Schlüsse ziehen
daraus kann man viele Schlüsse ableiten
zu einem richtigen Schluss kommen
auf Grund der Tatsachen kam er zu folgendem Schluss
die Tatsachen lassen sichere Schlüsse zu
übertrieben, oft ironischdas ist der Weisheit letzter Schluss (= die höchste Weisheit)
Philosophie Ableitung von Aussagen aus anderen Aussagen mit Hilfe von bestimmten Regeln der Logik
Beispiel:
direkte, indirekte Schlüsse
3.
fachsprachlich dichtes Abschließen
Grammatik: nur im Singular
Beispiele:
die Fenster, Türen, Kolben haben guten Schluss (= die Fenster, Türen, Kolben schließen dicht)
die Fenster, Türen, Kolben haben keinen Schluss (= die Fenster, Türen, Kolben schließen nicht dicht)
4.
Elektrotechnik, umgangssprachlich Synonym zu Kurzschluss
5.
veraltet das Schließen
Grammatik: nur im Singular
entsprechend der Bedeutung von schließen (1)
Beispiel:
er bat sehr um Eile, damit er noch vor Schluß des Tores hinauskäme [ E. StraußNackter Mann26]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schluß · schlüssig
Schluß m. ‘das (Ab)schließen, festes Zusammenpassen, Zusammendrücken, räumlicher und zeitlicher Abschluß, Ende’, spätmhd. (vereinzelt) sluʒ ‘abschließendes Ende, Knoten’, mnd. slūt, slut ist mit Ablaut zu dem unter schließen (s. d.) behandelten Verb gebildet. In älterer Rechtssprache verbreitet für ‘Be-, Entschluß, Entscheidung, Verfügung’ (16. Jh.), in der philosophischen Fachsprache ‘Folgerung, Resultat des Denkprozesses’ (17. Jh.; zuvor dafür ahd. sloʒ, s. Schloß, sowie ahd. sloʒreda, um 1000, frühnhd. Sloßrede ‘Vernunftschluß’, 15. Jh.); in zeitlichem Sinne ‘Ende, Beendigung, abschließender Teil’ (17. Jh.). – schlüssig Adj. ‘übereinstimmend, entschlossen, folgerichtig’, anfangs auch ‘verschließbar’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Abschluss · Ausgang · Schluss  ●  Ausklang  fig. · Ende  Hauptform · Finitum  geh., selten
Assoziationen
Synonymgruppe
Analyse · Fazit · Resümee · Schluss · Schlussbemerkung · Schlussbetrachtung · Schlussfolgerung · Schlusswort · Zusammenfassung  ●  Résumé  franz., schweiz.
Assoziationen
Synonymgruppe
Ende · Punktum · Schluss · genug ist genug! · genug jetzt!  ●  (dann ist bei mir) Feierabend!  ugs. · (und damit) basta!  ugs. · Aufhören!  ugs. · Aus die Maus.  ugs. · Aus!  fachspr. · Das reicht!  ugs. · Ende (im) Gelände!  ugs. · Ende der Durchsage!  ugs. · Ende und aus!  ugs. · Ende, aus, Mickymaus.  ugs. · Ende, aus, Nikolaus.  ugs. · Es langt!  ugs., regional · Halt ein!  geh., veraltet · Jetzt ist (bei mir) Sense!  ugs. · Jetzt ist finito.  ugs. · Jetzt reicht's!  ugs. · Kein Kommentar!  ugs. · Klappe zu, Affe tot.  ugs. · Mehr habe ich dem nicht hinzuzufügen.  geh. · Punkt. Aus. Ende.  ugs. · Rien ne va plus.  geh., franz. · Schluss mit lustig!  ugs. · Schluss, aus, Ende!  ugs. · Stopp!  ugs. · Thema durch.  ugs. · aus!  ugs. · es reicht (jetzt langsam)!  ugs. · es reicht (jetzt)  ugs., Hauptform · genug damit  geh. · genug davon  geh. · genug!  geh. · und damit hat sich's  ugs.
Assoziationen
  • (Es) ist ausgestanden. · Das ist (längst) Geschichte. · Der Fall ist abgeschlossen. · Der Fall ist ad acta gelegt. · Die Angelegenheit ist abgeschlossen. · Die Geschichte ist (schon) lange vorbei. · Die Sache ist erledigt.  ●  Vorbei ist vorbei.  Redensart · Was gewesen ist, ist gewesen.  sprichwörtlich · Das Ding ist gelaufen.  ugs. · Der Drops ist gelutscht.  ugs., fig., Spruch · Der Fisch ist gegessen.  ugs., Redensart, sprichwörtlich, fig. · Der Käse ist gegessen.  ugs., fig., Spruch · Die Sache ist gegessen.  ugs., fig. · Die Suppe ist gegessen.  ugs., fig. · das war's (denn wohl)  ugs.
  • (ist) abgelehnt · kommt nicht in Frage · nein  ●  negativ  Jargon
  • Arbeitsende · Büroschluss · Dienstschluss · Feierabend · Geschäftsschluss  ●  Finito  ugs. · Schicht  ugs. · Schicht im Schacht  ugs. · Zapfenstreich  ugs., fig.
  • damit hat es sich (dann) · das ist alles · das war alles · das war's (so weit) · das wär's · das wäre alles  ●  (für den Moment) war's das  ugs., variabel · damit ham'wers  ugs. · damit hat sich's  ugs.
  • (das Thema ist) abschließend besprochen · Es ist alles gesagt. · Unser Gespräch ist beendet. · Wir sind fertig (miteinander).  ●  Es gibt nichts mehr zu sagen.  variabel · Wir sind hier fertig.  Hauptform · Ende der Durchsage.  ugs.
Synonymgruppe
Abbruch · Beendigung · Einstellung · Ende · Schluss
Synonymgruppe
End... · Schluss... · abschließend · definitiv · endgültig · feststehen(d) · für immer · letzte · letztgültig  ●  ein für alle Mal  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Schluss‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Schluss‹ und ›Schluß‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schluss‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie kann es sich – wie sie es selbst so treffend sagt – gar nicht erlauben, nachzudenken, Schlüsse aus ihren Erkenntnissen zu ziehen. [Schwarzer, Alice: Der »kleine Unterschied« und seine großen Folgen, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1977 [1975], S. 100]
Die seitlichen Ränder deiner Arbeit faßt du zum Schluß mit einem festen Band ein. [Braun, Anne u. Nell, Edith: Man muß sich nur zu helfen wissen, Leipzig: Verl. für die Frau 1971, S. 124]
Das Ziehen logischer Schlüsse setzt nicht unbedingt ein Verständnis der Situation voraus. [Rechenberg, Peter: Was ist Informatik?, München: Hanser 1994 [1991], S. 237]
Tätigkeit, dazu parteiische Haltung ist von vornherein in ihm darin, tritt mithin als wahrer Schluß am Ende wieder hervor. [Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 1, Berlin: Aufbau-Verl. 1954, S. 283]
Jetzt sei Schluss mit lustig, jetzt werde wieder "Komplexität" produziert. [Die Zeit, 23.03.2000, Nr. 13]
Zitationshilfe
„Schluss“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schluss>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlusszeile
Schlusszeichen
Schlusswort
Schlussweise
Schlussvortrag
Schlächter
Schlächterei
Schlächtergewerbe
Schlächtermulde
Schläfchen