Schlussverkauf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSchluss-ver-kauf
WortzerlegungSchlussVerkauf
Ungültige SchreibungSchlußverkauf
Rechtschreibregeln§ 2, § 25 (E1)
Wortbildung mit ›Schlussverkauf‹ als Letztglied: ↗Saisonschlussverkauf · ↗Sommerschlussverkauf · ↗Winterschlussverkauf
eWDG, 1976

Bedeutung

Verkauf von Waren, die am Ende einer Saison innerhalb einer festgelegten Zeitspanne zu herabgesetzten Preisen verkauft werden
Beispiel:
etw. im, beim Schlussverkauf kaufen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschaffung Auftakt Beibehaltung Einzelhandel Kaufhaus Lebensversicherung Preisnachlaß Rabattaktion Rabatte Schnäppchen Sonderangebot Sonderveranstaltung Umsatzzuwachs Vorfeld Wegfall Zwischenbilanz abschaffen allerletzt anlaufen beginnend diesjährig einkaufen freiwillig ganzjährig geregelt offiziell regulär saisonal vorgezogen zweiwöchig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlußverkauf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Große Teile des Handels halten aber am traditionellen Schlußverkauf fest.
Die Welt, 15.07.2005
Jetzt habe ich sie für zehn Euro im Schlussverkauf ergattert.
Bild, 23.08.2002
Auf den Schlußverkauf verzichten will der Handel aber auch nicht.
Süddeutsche Zeitung, 27.07.1998
Und das ist nicht nur der Schlußverkauf, sondern auch die Nacht, die sie mit einem Fremden in einem Hotel verbracht hätten.
konkret, 1987
Noch vor sieben Jahren wurden speziell für Schlussverkäufe Wühltisch-Waren produziert.
o. A. [cra]: Winterschlussverkauf. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [2000]
Zitationshilfe
„Schlussverkauf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlussverkauf>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlussverhandlung
Schlussveranstaltung
Schlussurteil
Schlusston
Schlußtermin
Schlussvermerk
Schlussvers
Schlussverteilung
Schlussverzeichnis
Schlußvignette