Schluff

Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
staubfeiner, lehmiger Sand; sehr feines Sediment; Staubsand
2.
süddeutsch, veraltend Muff
3.
süddeutsch, österreichisch enger Durchlass, enger (Durch)gang

Thesaurus

Geologie
Synonymgruppe
Schluff · Silt
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die obere Körperhälfte fanden die Archäologen verdreht, mit dem Gesicht nach unten, im Schluff.
Die Welt, 12.07.2000
Tuff und Schluff Besonders in der Eifel ist die Geologie touristisch vorzüglich aufbereitet.
Der Tagesspiegel, 05.10.2001
Hochwasser tragen im Frühjahr feinen Schluff und Lehm mit sich, die bei ruhigerem Wasser am Grund abgelagert werden und den Boden düngen.
Die Welt, 15.07.1999
Zitationshilfe
„Schluff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schluff>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schluf
Schludrigkeit
schludrig
Schludrian
Schluderwirtschaft
Schluffen
schluffig
Schluft
Schlummer
Schlummerkissen