Schlumpf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schlumpf(e)s · Nominativ Plural: Schlümpfe
Aussprache

Thesaurus

Synonymgruppe
Kapuzenpulli · ↗Kapuzenpullover  ●  ↗Hoodie  ugs., engl. · Schlumpf  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Lied Zauberflöte blau

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlumpf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schlümpfe machen nur noch einen kleinen Teil des Programms aus.
Die Zeit, 31.01.2011, Nr. 05
Und auch die Schlümpfe, obwohl latent männlich, erschienen uns eher als geschlechtsneutral.
Illies, Florian: Generation Golf, Berlin: Argon 2000, S. 3
Trotzdem haben sie es nie geschafft, so sehr allgemeines Kulturgut zu werden wie etwa die Schlümpfe.
Süddeutsche Zeitung, 30.09.1998
Vor allen musizierenden Schlümpfen wird jener mit der weißroten Trommel besonders hervorgehoben.
Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 308
Wiborada sucht E. Schlumpf (718) auf der Burg Klingen (Altenklingen) im Thurgau.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1929, S. 682
Zitationshilfe
„Schlumpf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlumpf>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schlumperig
Schlump
Schlummertrunk
Schlummersucht
Schlummerstunde
schlumpig
schlumprig
Schlumps
Schlumpsoldat
Schlund