Schlussakkord, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache  [ˈʃlʊsʔaˌkɔʁt]
Worttrennung Schluss-ak-kord
Wortzerlegung  Schluss Akkord1
Ungültige Schreibung Schlußakkord
Rechtschreibregeln § 2, § 25 (E1)
eWDG

Bedeutung

Musik letzter Akkord eines Musikstücks
gehoben, übertragen Ausklang

Thesaurus

Synonymgruppe
Schlussakkord · abschließender Akkord
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Schlussakkord‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlussakkord‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schlussakkord‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das war der Schlussakkord in Moll, und jetzt ist gut.
Die Zeit, 01.03.2010, Nr. 09
Noch bevor der Schlussakkord verklungen ist, kann die CD per Handy nach Hause geordert werden.
Die Welt, 16.10.2000
Das klang noch nicht wie der Schlussakkord in den Gregorianischen Gesängen.
Süddeutsche Zeitung, 17.12.2002
Und zum Schlussakkord wirft er triumphal den rechten Arm nach hinten, mit drei abgespreizten Fingern.
Der Tagesspiegel, 17.11.2001
Erstaunlich lange verharrte das Publikum nach dem grandiosen Schlußakkord andächtig schweigend.
Die Welt, 11.05.1999
Zitationshilfe
„Schlussakkord“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlussakkord>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlussabstimmung
Schlussabschnitt
Schlussabrechnung
Schluss, aus, Nikolaus
Schluss, aus, Feierabend
Schlussakt
Schlussakte
Schlussantrag
Schlussapotheose
Schlussapplaus