Schlusspfiff, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Schluss-pfiff
Wortzerlegung SchlussPfiff
Ungültige Schreibung Schlußpfiff
Rechtschreibregeln § 2, § 25 (E1)
eWDG, 1976

Bedeutung

Sport Pfiff des Schiedsrichters zur Beendigung des Spiels
Beispiele:
kurz vor dem Schlusspfiff erzielte die Mannschaft den Sieg
das Tempo wurde bis zum Schlusspfiff durchgehalten

Typische Verbindungen zu ›Schlusspfiff‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlusspfiff‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schlusspfiff‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei Schlusspfiff können wir das Ergebnis doch auch nicht mehr ändern.
Die Zeit, 23.02.2006, Nr. 09
Gerade will Nummer 14 selbst losstürmen, da gellt der Schlusspfiff übers Feld.
Süddeutsche Zeitung, 15.04.2002
Mit dem Schlußpfiff erzielte er per Kopf (ohne die Hand Gottes) das 2:2.
Bild, 02.09.1999
Die traditionell aufmarschierte holländische Kapelle packte nach dem Schlußpfiff recht betrübt ihre Instrumente ein.
Der Tagesspiegel, 14.06.1998
Der deutsche Schiedsrichter mußte nach dem Schlußpfiff unter Polizeischutz vom Spielfeld gebracht werden.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 90
Zitationshilfe
„Schlusspfiff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlusspfiff>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlussnotierung
Schlussnote
Schlussminute
Schlussmann
Schlusslicht
Schlussphase
Schlussplädoyer
Schlusspointe
Schlussprotokoll
Schlussprüfung