Schlusssatz

Alternative SchreibungSchluss-Satz
GrammatikSubstantiv
WorttrennungSchluss-satz ● Schluss-Satz
WortzerlegungSchlussSatz
Ungültige SchreibungSchlußsatz
Rechtschreibregeln§ 2, § 25 (E1), § 45 (4)
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
siehe auch Schlussbemerkung
Beispiel:
der Schluss-Satz/Schlusssatz einer Rede
2.
Musik letzter Satz eines Musikstücks

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abhandlung Artikel Brief Buch Erzählung Fuge Gutachten Kapitel Konzert Meldung Rede Roman Schreiben Sinfonie Symphonie beid berühmt enden entscheidend folgend formulieren gipfeln klingen lauten markig pathetisch schön verraten zitieren zitiert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlusssatz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Schlusssatz versichern die Autoren, das Werk "selbständig und ohne unerlaubte Hilfe angefertigt" zu haben.
Der Tagesspiegel, 09.04.2000
Und der Schlußsatz des Lehrers sei doch überhaupt unbändig gut gewesen.
Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 247
Da klingt denn auch der markige Schlußsatz „Lügen, alles Lügen.
Die Zeit, 18.03.1994, Nr. 12
Das sage ich in der Nummer 3 im Schlußsatz dieses Schreibens.
o. A.: Einhundertdreißigster Tag. Mittwoch, 15. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 25305
Es ergibt sich das aus dem ersten Teil des Briefes, der Schlußsatz.
o. A.: Sechsundachtzigster Tag. Mittwoch, 20. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 2295
Zitationshilfe
„Schlusssatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlusssatz>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlußrunde
Schlußreihe
Schlussregel
Schlußrede
Schlußredaktion
Schlussschein
Schlussschritt
Schlusssignal
Schlußsirene
Schlussspieler