Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schmächtigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Schmäch-tig-keit
Wortzerlegung schmächtig -keit

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Kraftlosigkeit · Körperschwäche · Schmächtigkeit · Schwäche  ●  Asthenie  fachspr., griechisch
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Schmächtigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn der vom Fahrrad abstieg, wirkte er linkisch und verschlossen und in seiner ganzen Schmächtigkeit noch kleiner, als er ohnehin schon war. [Süddeutsche Zeitung, 17.02.2004]
Die eckigen Bewegungen und die Schmächtigkeit eines Jugendlichen hat er sich bewahrt, das gehört zu seinem Charme. [Die Zeit, 16.08.2012, Nr. 33]
In Beatties Porträt stand die pompöse Malerei in einem seltsamen Gegensatz zur Schmächtigkeit der dargestellten Person. [Wind, Edgar: Humanitätsidee und heroisiertes Porträt in der englischen Kultur des 18. Jahrhunderts. In: Saxl, Fritz (Hg.), Vorträge 1930 – 1931, Leipzig: Teubner 1932, S. 190]
Da schwingt das Unbehagen an der politisch‑kulturellen Hegemonie der CSU und an der Schmächtigkeit der SPD mit. [Die Zeit, 12.10.1990, Nr. 42]
Zitationshilfe
„Schmächtigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schm%C3%A4chtigkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schmutzzulage
Schmutzwäsche
Schmutzwasserkanal
Schmutzwasser
Schmutztitel
Schmäh
Schmähartikel
Schmähbrief
Schmähgedicht
Schmähkritik