Schmächtigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSchmäch-tig-keit
Wortzerlegungschmächtig-keit

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Kraftlosigkeit · ↗Körperschwäche · Schmächtigkeit · ↗Schwäche  ●  ↗Asthenie  fachspr.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Schmächtigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn der vom Fahrrad abstieg, wirkte er linkisch und verschlossen und in seiner ganzen Schmächtigkeit noch kleiner, als er ohnehin schon war.
Süddeutsche Zeitung, 17.02.2004
Die eckigen Bewegungen und die Schmächtigkeit eines Jugendlichen hat er sich bewahrt, das gehört zu seinem Charme.
Die Zeit, 16.08.2012, Nr. 33
In Beatties Porträt stand die pompöse Malerei in einem seltsamen Gegensatz zur Schmächtigkeit der dargestellten Person.
Wind, Edgar: Humanitätsidee und heroisiertes Porträt in der englischen Kultur des 18. Jahrhunderts. In: Saxl, Fritz (Hg.), Vorträge 1930 - 1931, Leipzig: Teubner 1932, S. 190
Da schwingt das Unbehagen an der politisch-kulturellen Hegemonie der CSU und an der Schmächtigkeit der SPD mit.
Die Zeit, 12.10.1990, Nr. 42
Zitationshilfe
„Schmächtigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schm%C3%A4chtigkeit>, abgerufen am 23.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schmächtig
Schmachtfetzen
schmachtend
schmachten
Schmacht
Schmachtkorn
Schmachtlappen
Schmachtlocke
Schmachtriemen
schmachvoll