Schmähung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schmähung · Nominativ Plural: Schmähungen
Aussprache
WorttrennungSchmä-hung
Wortzerlegungschmähen-ung
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
das Schmähen
Beispiel:
diese Herabsetzung und Schmähung ließ er sich nicht gefallen
2.
Schmährede
Beispiele:
ungerechte, wüste, dreiste Schmähungen
eine Flut von Schmähungen
Schmähungen (gegen jmdn., etw.) ausstoßen
jmdn. mit Schmähungen überhäufen, überschütten
keine Schmähung kam über seine Lippen [BonselsBiene Maja174]

Thesaurus

Synonymgruppe
Affront · ↗Beleidigung · ↗Ehrverletzung · ↗Insultation · ↗Kränkung · Schmähung
Assoziationen
Synonymgruppe
Beleidigung · ↗Beschimpfung · ↗Verhöhnung · böse Zungen (sagen o.ä.)  ●  ↗Injurie  geh., bildungssprachlich · ↗Invektive  geh., bildungssprachlich · Schmähung  geh. · ↗Verbalinjurie  geh., bildungssprachlich
Oberbegriffe
  • Ehrverletzung  ●  Ehrdelikt  fachspr., juristisch · Ehrverletzungsdelikt  fachspr., juristisch
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Diffamierung · ↗Herabwürdigung · ↗Rufschädigung · Schmähung · ↗Verleumdung · ↗Verunglimpfung  ●  ↗Diffamation  geh. · ↗Diffamie  geh.
Oberbegriffe
  • Ehrverletzung  ●  Ehrdelikt  fachspr., juristisch · Ehrverletzungsdelikt  fachspr., juristisch
Assoziationen
Synonymgruppe
Entehrung · ↗Rufschädigung · Schmähung · ↗Schändung · Verunehrung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anfeindung Beleidigung Beschimpfung Drohung Hohn Invektive Pfiff Polemik Prophet Spott Trotz Verdächtigung Verleumdung Verunglimpfung Verwünschung Zielscheibe antisemitisch ausstoßen bedachen bedenken erdulden ertragen rassistisch rächen verbal wüst übel überhäufen überschütten überziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schmähung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kuh hat eine der hübschesten Definitionen dieses doch auch als Schmähung gemeinten Titels ersonnen.
Süddeutsche Zeitung, 23.06.2003
Die jetzt bewunderten Werke ernteten von den Kritikern der damaligen Zeit nichts als Schmähungen.
Die Zeit, 30.08.1996, Nr. 36
Aber ich erkläre, daß ich es unerträglich finde, wenn die Verteidigung dazu benutzt wird, die Schmähungen noch zu potenzieren.
Friedländer, Hugo: Der Königliche Hof- und Domprediger Adolf Stöcker in dem Beleidigungsprozeß wider den Redakteur Heinrich Bäcker als Zeuge. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1921], S. 7943
Ich fand aber ihre Schmähungen ungerecht und übertrieben und wäre am liebsten heulend davongelaufen.
Strauß, Botho: Der junge Mann, München: Hanser 1984, S. 20
Daran konnten auch die Schmähungen bekannter deutscher Kulturblätter nichts ändern.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 253
Zitationshilfe
„Schmähung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schmähung>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schmähtandler
schmähsüchtig
Schmähsucht
Schmähschrift
Schmähruf
Schmähwort
schmal
Schmalbauch
schmalbrüstig
schmälen