Schmalztopf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSchmalz-topf (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

Topf, meist aus Steingut, der mit Schmalz gefüllt ist

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In diesem Seminar geht es um schlichtere Techniken, um Methoden, mit denen wir damals Großmutters Schmalztöpfe reformiert haben.
Die Zeit, 26.07.1999, Nr. 30
In diesem Seminar geht es um schlichtere Techniken, um Methoden, mit denen wir damals Großmutters Schmalztöpfe reformiert haben.
Die Zeit, 22.07.1999, Nr. 30
Sie stand im Küchenschrank von Bauer Viemann neben dem Schmalztopf.
Bild, 27.02.2002
Dann hat sich auch dieses Musical, wie noch fast jedes Musical, aus den goldenen Schmalztöpfen von Puccini und auch Mahler könnerhaft bedient.
Süddeutsche Zeitung, 21.01.2000
Der schlitzt das Sofa auf, zerschlägt den Spiegel, stößt die Kommode um, wirft den Schmalztopf in Scherben, reißt die Gardinen ab.
NBI, 1985, Nr. 11
Zitationshilfe
„Schmalztopf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schmalztopf>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schmalztolle
Schmalzstulle
Schmalzschnitte
Schmalzlocke
Schmalzler
Schmand
Schmankerl
Schmant
Schmantkartoffel
schmarotzen