Schmarotzer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schmarotzers · Nominativ Plural: Schmarotzer
Aussprache
WorttrennungSchma-rot-zer
Wortzerlegungschmarotzen-er
Wortbildung mit ›Schmarotzer‹ als Erstglied: ↗Schmarotzerpflanze · ↗Schmarotzertier · ↗Schmarotzertum · ↗schmarotzerhaft
 ·  mit ›Schmarotzer‹ als Letztglied: ↗Asylschmarotzer
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
abwertend jmd., der schmarotzt
Beispiele:
ein nichtsnutziger, lästiger Schmarotzer
lästige Burschen […] zänkische Nichtstuer und Schmarotzer am Tisch des Bruders [Hofmannsth.Erzählungen273]
In eine Salzmine möchte ich ihn [Puntila] stecken, daß er lernt, was Arbeiten ist, der Schmarotzer [BrechtPuntila11]
ein König brauche Geld, für sich selbst und für die Schmarotzer an seinem Hof [ZuchardtNarr36]
2.
Biologie Parasit
Beispiele:
ein gefürchteter, weitverbreiteter Schmarotzer
ein Tier wird von einem Schmarotzer geplagt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schmarotzen · Schmarotzer
schmarotzen Vb. ‘auf Kosten anderer leben’ (16. Jh.), älter smorotzen, schmorutzen, schmorotzen ‘betteln’ (15. Jh.). Die Herkunft ist ungeklärt. Anschluß ans Rotw. ist nicht nachzuweisen. Zugehörigkeit zu dem Verbtyp auf ahd. -azzen, mhd. -ezen (s. ↗ächzen, ↗blitzen, ↗schmatzen), landschaftlich -o(t)zen (vgl. frühnhd. glockotzen ‘rülpsen’) ist möglich. Best in: Studia Neophilologica 62 (1970) 451 ff. erwägt Kontamination aus ↗schnorren ‘betteln’ (s. d.) und spätmhd. mutzen ‘abschneiden, stutzen’ (14. Jh.). Schmarotzer m. ‘wer auf Kosten anderer lebt, Parasit’ (16. Jh.), Smorotzer ‘Bettler’ (15. Jh.), Schmorotzer ‘Knauser’ (16. Jh.). Seit etwa 1800 werden Verb und Nomen agentis auch in der Naturwissenschaft für ‘parasitieren’ bzw. ‘Parasit’ gebraucht.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bettler  ●  ↗Nassauer  ugs. · Schmarotzer  derb · ↗Schnorrer  ugs. · ↗Zecke  derb, stark abwertend
Oberbegriffe
Assoziationen
Biologie
Synonymgruppe
Parasit · Schmarotzer
Unterbegriffe
  • Erdlaus · Erntemilbe · Graslaus · Grasmilbe · Herbstgrasmilbe · Herbstlaus · Herbstmilbe · Heumilbe · Pfirsichlaus  ●  Neotrombicula autumnalis  fachspr.
  • Babesia · Babesiella · Babesien
  • Gelegenheitsparasit · fakultativer Parasit
  • Außenparasit · Außenschmarotzer  ●  ↗Ektoparasit  fachspr.
  • Innenparasit · Innenschmarotzer  ●  ↗Endoparasit  fachspr.
  • Brutparasit · Brutschmarotzer
Assoziationen
Synonymgruppe
Parasit (der Gesellschaft)  stark abwertend, fig. · Schmarotzer  stark abwertend, fig.

Typische Verbindungen zu ›Schmarotzer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Arbeitslose Asylant Ausländer Betrüger Drückeberger Faulenzer Hängematte Krimineller Parasit Räuber Schmeichler Sozialhilfeempfänger Wirt befallen beschimpfen bezeichnen diffamieren faul gefährlich harmlos hinstellen lästig unnütz winzig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schmarotzer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schmarotzer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Natürlich ziehen die kulinarischen Genüsse auch Schmarotzer an, die bisweilen jedoch hereingebeten werden.
Der Tagesspiegel, 07.01.2001
Ich bin nicht nur ein Schmarotzer, ich bin auch clever.
Bild, 17.09.1997
Sie sind, solange sie nicht übermäßig zahlreich werden, keine lebensgefährlichen Schmarotzer.
Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 195
Darum sind alle empfänglich dafür, wenn sich Schmarotzer an sie hängen und ihnen schmeicheln.
Der Spiegel, 19.03.2001
Dies gelang ihm über Erwarten, und er nistete sich in zynischer Weise bei den Brüdern Scharf als Schmarotzer ein.
Hauptmann, Gerhart: Der Narr in Christo Emanuel Quint, Berlin: Aufbau-Verl. 1962 [1910], S. 411
Zitationshilfe
„Schmarotzer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schmarotzer>, abgerufen am 20.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schmarotzen
Schmantkartoffel
Schmant
Schmankerl
Schmand
Schmarotzerdasein
Schmarotzerfliege
schmarotzerhaft
Schmarotzerhummel
Schmarotzerleben