Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schmauchspur, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schmauchspur · Nominativ Plural: Schmauchspuren
Worttrennung Schmauch-spur
Wortzerlegung Schmauch Spur, schmauchen Spur
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Kriminalistik Reste unverbrannten Pulvers nach einem Schuss

Typische Verbindungen zu ›Schmauchspur‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schmauchspur‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schmauchspur‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch an der Hand des Toten wurden später keine Schmauchspuren festgestellt. [Süddeutsche Zeitung, 08.05.2002]
Auch Schmauchspuren wurden gefunden, demnach muss Ali nah beim Täter gestanden haben. [Bild, 25.07.2002]
Die Einschüsse von Bad Kleinen zeigen Schmauchspuren auch in Bonn. [Die Zeit, 16.07.1993, Nr. 29]
Laut Polizei fanden sich Schmauchspuren an den Händen des Toten. [Süddeutsche Zeitung, 25.05.1994]
Selbst die christlich‑sektenhaften Schmauchspuren, die hier und da aufblitzen, bleiben Spiel. [Die Zeit, 07.10.2013, Nr. 40]
Zitationshilfe
„Schmauchspur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schmauchspur>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schmauchring
Schmauch
Schmatzlaut
Schmatzer
Schmatz
Schmaus
Schmauserei
Schmecker
Schmeichelei
Schmeicheleinheit