Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schmerzensgeld, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Schmer-zens-geld
Wortzerlegung Schmerz Geld
eWDG

Bedeutung

Jura Geldentschädigung für erlittenen immateriellen Schaden, für körperlichen oder seelischen Schmerz, auf die der Verletzte Anspruch hat
Beispiele:
(jmdm.) Schmerzensgeld zahlen
jmdm. ein Schmerzensgeld in Höhe von 500 Euro zubilligen
es besteht ein Anspruch auf Schmerzensgeld

Thesaurus

Jura
Synonymgruppe
Schmerzensgeld · Wiedergutmachung  ●  Genugtuung  schweiz. · Schmerzengeld  österr.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Schmerzensgeld‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schmerzensgeld‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schmerzensgeld‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am folgenden Morgen habe er sie mit einem Schmerzensgeld heimgeschickt. [Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg, Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1914], S. 666]
So flossen nach dem kochenden Kaffee auch noch lindernde Schmerzensgelder. [Die Zeit, 21.06.1996, Nr. 26]
Dieses hatte 2011 einen Mann zur Zahlung von 7500 Euro Schmerzensgeld verurteilt. [Die Zeit, 30.01.2013 (online)]
Dabei soll es um ein gefordertes "Schmerzensgeld" in Höhe von 150.000 Euro gehen. [Die Zeit, 18.08.2011 (online)]
Soll die Kirche den Opfern von Missbrauch durch Priester Schmerzensgeld anbieten? [Die Zeit, 23.08.2010, Nr. 34]
Zitationshilfe
„Schmerzensgeld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schmerzensgeld>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schmerzensfrau
Schmerzensblick
Schmerzensausdruck
Schmerzempfindung
Schmerz stillend
Schmerzensgrenze
Schmerzenskelch
Schmerzenskind
Schmerzenslager
Schmerzenslaut