Schmerzensschrei, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSchmer-zens-schrei
WortzerlegungSchmerzSchrei
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Aufschrei, lauter Schrei vor Schmerzen

Typische Verbindungen
computergeneriert

ausstoßen dringen ertönen gellen gellend hallen hören laut schrecklich schrill unterdrücken vernehmen übertönen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schmerzensschrei‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich höre die spitzen Schmerzensschreie, bevor ich den Mann sehe, der von Kopf bis Fuß verbrannt ist.
Süddeutsche Zeitung, 16.04.2004
Ich hörte Schmerzensschreie, Stöhnen, Röcheln, die Kolonne jedoch marschierte weiter.
Die Zeit, 06.05.1988, Nr. 19
Meine Qualen mußten zu dir hinüberdringen mit einem Schmerzensschrei, einem Sterbelaut.
Voß, Richard: Zwei Menschen, Stuttgart: Engelhorn 1911 [1949], S. 103
Die erste Stufe bog sich unter meinem ungewohnten Gewicht und krächzte einen weithin hörbaren Schmerzensschrei in den Wald.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 212
Schmerzensschreie, Hilferufe erschallten hier und dort, erstarben rasch erstickt, unbeachtet.
Heyking, Elisabeth von: Tschun. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1914], S. 8625
Zitationshilfe
„Schmerzensschrei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schmerzensschrei>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schmerzensruf
schmerzensreich
Schmerzensmutter
Schmerzensmann
Schmerzenslaut
Schmerzenszug
schmerzerfüllt
Schmerzforschung
schmerzfrei
Schmerzgebärde