Schmiedefeuer, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSchmie-de-feu-er
WortzerlegungschmiedenFeuer
eWDG, 1976

Bedeutung

Feuer, über dem das Metall zum Schmieden erhitzt wird
Beispiel:
nun haben kohle-, gas- und ölbeheizte Öfen oder gar elektrische Widerstandsheizungen das offene Schmiedefeuer abgelöst [Urania1963]

Thesaurus

Synonymgruppe
Esse · Schmiedeesse · Schmiedefeuer · Schmiedeofen  ●  Feldesse  fachspr.

Verwendungsbeispiele für ›Schmiedefeuer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Schmiedefeuer brennt schon lange nicht mehr in der Werkstatt.
Die Welt, 21.02.2004
Es bullerte und schmurgelte, fauchte wie Blasebälge im Schmiedefeuer, doch nur wir hörten es.
Harig, Ludwig: Ordnung ist das ganze Leben, München u. a.: Hanser 1987 [1986], S. 193
Ab 14 Uhr kann in der alten Hufschmiede am Schmiedefeuer entspannt werden.
Der Tagesspiegel, 04.12.2003
War das Aufleuchten der Blitze am Horizont dem Schein eines Schmiedefeuers vergleichbar?
Süddeutsche Zeitung, 30.07.1994
Nicht in den Werkraum gehören dagegen Schweißapparate, Schmiedefeuer, Amboß, Säulenbohrmaschine oder sonstige motorisch angetriebene Werkzeugmaschinen.
Maier-Bode, Friedrich Wilhelm (Hg.), Das Buch des Bauern, Hiltrup (Westf.): Landwirtschaftsverl. 1954 [1953], S. 365
Zitationshilfe
„Schmiedefeuer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schmiedefeuer>, abgerufen am 26.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schmiedeeisern
Schmiedeeisen
Schmiedeberuf
Schmiedebalg
Schmiedearbeit
Schmiedehammer
Schmiedehandwerk
Schmiedekunst
schmieden
Schmiedestahl